Berlusconi: Teurer Rosenkrieg mit Veronica Lario

+
Das Lachen dürfte dem italienischen Regierungschef die nächsten Monate vergehen. Seine Frau schlägt zurück.

Rom - Veronica Lario hat vor dem Mailänder Gericht die Scheidung beantragt, auf Basis der Schuldfrage. Bei einem Schuldspruch steht ihr die Hälfte des Vermögens ihres Mannes zu.

Der „kleine Mann“ aus Italien wird den Gürtel in Zukunft enger schnallen und sich sehr zurückhalten müssen. Die Rede ist von Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi (73). Bis jetzt hat er alles gemeistert: Betrugsvorwürfe, den Verlust seiner Immunität und diverse kleine Delikte gingen scheinbar spurlos an ihm vorüber. Wohlgemerkt bis jetzt. Seine Frau Veronica Lario (53) ertrug alle Eskapaden, hielt sich still im Hintergrund und unterstützte ihren Mann.

Liebschaft mit einer 18-Jährigen

Doch dann wurden Gerüchte um eine Liebschaft mit einer 18-Jährigen immer lauter. Als dann kurz darauf Callgirls von Sex-Parties berichteten, platzte Veronica Lario der Kragen. Sie ertrug die dauernden Demütigungen nicht mehr und gab bekannt, dass sie die Scheidung beantragen werde. Ein geschickter Schachzug von ihr ist der Antrag auf „Basis der Schuldfrage“. Es kommen nicht nur pikante Details auf den Tisch, sollte Silvio Berlusconi schuldig geprochen werden, muss er die Hälfte seines Vermögens an seine Frau abtreten. Das sind umgerechnet zwischen vier bis fünf Milliarden Euro. Hinzu kommt, dass das Paar drei gemeinsame Kinder hat.

Ob Berlusconi es schafft, seinen Hals aus dieser Schlinge zu ziehen, ist fraglich. Veronica Lario ist zu tief verletzt, um ihm entgegen zu kommen. Der Rosenkrieg geht in die nächste Runde!

Er hält sich für ganz groß:

Silvio Berlusconi: Seine Affären und Skandale

lut

Kommentare