Wilde Autobahn-Verfolgungsjagd

14-Jähriger flüchtet mit Gelenkbus vor Polizei

+
In diesem Bus war der kleine Ausreißer vor den Beamten geflüchtet.

Köln - "Die Polizisten staunten nicht schlecht, als sie den Omnibus betraten", heißt es in der Polizeimeldung. Der Fahrer des Gefährts, dem sie kilometerweit hinterhergerast waren, stellte sich als 14-Jähriger heraus. 

Ein 14-Jähriger hat sich am Steuer eines Gelenkbusses eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Er war mit dem Fahrzeug am Dienstagmorgen auf der A57 bei Chorweiler unterwegs, als ein Autofahrer den auffallend jungen Busfahrer und seine unsichere Fahrweise bemerkte. Der Junge wurde nach einem Wechsel auf die A1 von einem Streifenwagen verfolgt. Trotz Haltesignalen gab er weiter Gas und verließ die Autobahn dann an der Ausfahrt Gleuel - einen Kilometer später gab er auf.

Der ungefähr 30 Kilometer langen Fahrt sollen Streitigkeiten des Jungen mit dem Stiefvater in Dormagen vorausgegangen sein. Der Junge habe dann unbemerkt den Schlüssel gegriffen und den Bus gestartet.

Der Junge muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeugs und wegen einer Verkehrsunfallflucht verantworten.

dpa

Kommentare