Algerier soll Dresdner Synagoge beschmiert haben

+
Die Synaoge in Dresden am 9. November 2007 bei einer Gedenkfeier an die Reichspogromnacht.

Dresden - Ein 39 Jahre alter Mann aus Algerien soll vor zwei Wochen die Dresdener Synagoge mit Hakenkreuzen und antisemitischen Parolen beschmiert haben.

Der in Dresden wohnende Mann sei am Samstag durch Videoauswertungen und Zeugenaussagen als Tatverdächtiger ermittelt worden, teilten die Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt Sachsen am Montag mit. “Es gab aber keinen Haftgrund“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Christian Avenarius. Kurz vor dem Jahrestag der Pogromnacht (9. November) war die Mauer zwischen Synagoge und Gemeindezentrum auf mehreren Metern Länge unter anderem mit Hakenkreuzen beschmiert worden.

dpa

Kommentare