Unfall in Hessen

Auto fährt in Schülergruppe: 16-Jähriger stirbt

+
Polizeibeamte sichern im mittelhessischen Weimar das Auto, das zuvor in eine Schülergruppe gefahren war.

Weimar - Ein tödlicher Verkehrsunfall überschattet eine Klassenfahrt - ein 16 Jahre alter Junge kommt ums Leben. Offenbar hatte der Autofahrer die Gruppe im Dunkeln nicht rechtzeitig gesehen.

Tödliches Ende einer Klassenfahrt: Ein Auto ist im mittelhessischen Weimar an der Lahn in eine Schülergruppe gefahren. Dabei erlitt ein 16-Jähriger am Mittwochabend so schwere Verletzungen, dass er an der Unfallstelle starb, wie die Polizei am Donnerstag berichtete. Alle Wiederbelebungsversuche seien erfolglos geblieben. Ein 17-Jähriger brach sich bei der Kollision ein Bein und kam ins Krankenhaus. Zwei weitere Jugendliche, beide 16 Jahre alt, konnten sich mit einem Sprung zur Seite retten.

Die vier Schüler aus Wetzlar waren in der Dunkelheit auf einer unbeleuchteten Straße unterwegs. Die Jugendlichen seien offenbar nebeneinander gelaufen, berichtete die Polizei. Der 54-jährige Autofahrer erkannte die dunkel gekleideten Fußgänger zu spät, versuchte noch auszuweichen, erfasste aber zwei von ihnen. Die Schüler waren auf einer Klassenfahrt und in einem Jugendheim in der Nähe untergebracht.

Nach Angaben eines Polizeisprechers soll nun ein Experte den genauen Unfallhergang rekonstruieren. Nach ersten Erkenntnissen sei kein Alkohol im Spiel gewesen.

dpa

Kommentare