Angriff in Berlin

Fußballfans attackieren homosexuelles Paar

Berlin - Bei einem Überfall auf ein homosexuelles Paar in Berlin haben Fußballfans einen Mann schwer verletzt. Das 48-jährige Opfer habe schwere Gesichtsverletzungen erlitten und operiert werden müssen, teilte die Berliner Polizei am Samstag mit.

Anstoß für die Tat am Freitagabend sei offenbar gewesen, dass der Mann mit seinem 37-jährigen Freund Hand in Hand auf der Schönhauser Allee im Bezirk Prenzlauer Berg unterwegs gewesen sei. Die Polizei nahm zwei Tatverdächtige fest und ermittelt wegen Körperverletzung, Beleidigung und Gefangenenbefreiung.

Die Verdächtigen gehörten den Angaben zufolge zu einer rund 20-köpfigen Fangruppe, die unterwegs zu einem Fußballspiel war. Aus dieser Gruppe heraus sei das schwule Paar angegriffen und mit Faustschlägen traktiert worden. Herbeigerufene Polizisten hätten einen Tatverdächtigen festgenommen, dem dann aber zunächst die Flucht gelang, nachdem ein Freund die Polizisten angerempelt habe.

Beamte einer Einsatzhundertschaft hätten dann aber beide Männer festnehmen können. Nach der Feststellung der Identität wurden sie zunächst wieder entlassen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare