Polizei und Notarzt mussten kommen

Brechdurchfall stoppt Reisebus im Allgäu

Aichstetten - Dieser Urlaub ist richtig in die Hose gegangen. Sieben Reisende haben während einer Bus-Reise im Allgäu heftigen Brechdurchfall bekommen. Sogar die Polizei rückte an.

Sieben Urlauber mit heftigem Brechdurchfall haben in Baden-Württemberg eine Bus-Reise ausgebremst. Wie die Polizei in Konstanz mitteilte, war der Bus in der Nacht zum Samstag auf dem Weg von Österreich nach Norddeutschland, als die Reisenden über Übelkeit und nur schwer zu kontrollierende Magen-Darm-Probleme klagten. Oder anders formuliert: Sie hatten heftigen Durchfall und mussten sich dazu noch übergeben.

Der äußerst besorgte Busfahrer sei dann von der Autobahn gefahren und habe sein Gefährt auf einem Rasthof im Allgäu angehalten. Ein großes Aufgebot an Notärzten und Sanitätern nahm die rund 40 Urlauber genau unter die Lupe. „Drei Leuten ging es ganz schlecht, vier fühlten sich sehr, sehr elend“, sagte ein Polizeisprecher. Alle sieben kamen ins Krankenhaus. Was den Brechdurchfall ausgelöst hat, blieb unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare