54-Jährige muss ins Gefängnis

Streit um Alkohol eskaliert: Frau ersticht Ehemann

Halle - Ein Streit um Geld und Alkohol war eskaliert - da griff die Ehegattin zum Küchenmesser: Eine Frau musste sich nun wegen Totschlags dem Landgericht Halle stellen.

Weil sie ihren Mann an Silvester mit einem Küchenmesser getötet hat, ist eine 54 Jahre alte Frau aus Sachsen-Anhalt zu acht Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Landgericht Halle sprach sie am Freitag des Totschlags schuldig. Mit dem Urteil ging das Gericht über die Forderung der Staatsanwaltschaft hinaus. Die hatte sieben Jahre Gefängnis, die Verteidigung sechs Jahre gefordert.

Ihr Geständnis habe sie vor einer zweistelligen Strafe bewahrt, sagte der Richter. Die 54-Jährige habe bei ihrer Tat „zielgerichtet und klar gehandelt“. Die Frau hatte zugegeben, ihren Mann am Silvesterabend 2013 ein Küchenmesser in die Brust gestoßen zu haben. Ihr Mann habe sie mit einem Schrubber bedroht. Sie hätten sich um Geld und Alkohol gestritten und beide Alkohol getrunken.

Die Frau nahm das Urteil regungslos auf. „Das war eine Art der Trennung, die nicht rückgängig zu machen ist. Und dafür hat niemand Verständnis“, sagte der Richter. Warum sich das Paar nicht habe scheiden lassen, könne man nicht verstehen, sagte der Oberstaatsanwalt in seinem Plädoyer.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Kommentare