Jackpot mit 90 Millionen Euro nicht geknackt

Eurojackpot: Zwei Deutsche neue Millionäre

+
Um rund 90 Millionen Euro geht es auch nächste Woche noch in der Lotterie Eurojackpot.

Berlin - Die Jagd nach den 90 Millionen Euro im Eurojackpot geht in die nächste Runde. Zum elften Mal in Folge blieb der Jackpot unangetastet. Am Freitag wurden dennoch zwei Deutsche zu neuen Millionären.

Ihnen fehlte nur eine richtige Zusatzzahl zum Rekordgewinn: Zwei Lottospieler aus Deutschland sind im Eurojackpot am Freitag zu Millionären geworden - doch der Hauptgewinn von 90 Millionen Euro blieb unangetastet. Kein Tipper hatte die Zahlen 19, 31, 32, 40 und 46 sowie die beiden Zusatzzahlen 8 und 9 richtig markiert. Lottospieler aus 16 europäischen Ländern haben damit erneut vergeblich auf den Rekordgewinn gehofft. Das teilte Westlotto am Abend in Münster nach der Ziehung in Helsinki mit.

Zwei Tipper aus Deutschland lagen mit ihren Zahlen nur ganz knapp daneben. Den Spielern aus Nordrhein-Westfalen und Brandenburg fehlte der Lottogesellschaft zufolge jeweils die zweite richtige Zusatzzahl (Eurozahl) für das ganz große Geld - sie bekommen jeweils 4,3 Millionen Euro. Damit ist der Eurojackpot jetzt zum elften Mal in Folge nicht geknackt worden. Entsprechend bleibt es bei der nächsten Ziehung am 15. Mai erneut bei der Gewinnsumme von 90 Millionen Euro, die als Obergrenze festgelegt ist.

Im Eurojackpot gibt's nächsten Freitag für 5 Richtige und eine Zusatzzahl schon 22 Millionen

Mit jedem zusätzlichem Euro bildet sich in der Gewinnklasse 2 ein zusätzlicher Jackpot. Der ist nach Angaben der Veranstalter nunmehr auf 22 Millionen Euro angewachsen.

Vor diesem Freitag war der Eurojackpot schon zehnmal in Folge nicht geknackt worden. Ein Hauptgewinner beim elften Anlauf hätte 90 Millionen Euro bekommen - Rekord für diese Lotterie. Die alte Bestmarke hält ein Finne mit 61,2 Millionen Euro seit September 2014. Der Rekordgewinn für einen deutschen Tipper liegt bei 58,7 Millionen Euro. Im Dezember 2014 ging diese Summe nach Hessen. Insgesamt versuchten die Tipper europaweit mit einem Spieleinsatz von knapp 81 Millionen Euro, den Eurojackpot zu knacken.

Die Wahrscheinlichkeit, den Eurojackpot zu knacken, liegt bei etwa 1 zu 95 Millionen.

90 Millionen Euro und was man damit tun könnte

Mit 90 Millionen Euro ist der Topf bei der Lotterie Eurojackpot am Freitag gefüllt. Was man mit dem Gewinn machen könnte:

  • Mehr als 75.000 Mal könnte der Glückspilz mit diesem Geld um die Welt fliegen. Tickets gibt es schon ab 1199 Euro.
  • Oder ein Trip ins All? Der erste Weltraumtourist, US-Millionär Dennis Tito, zahlte 2001 für eine Reise zur Weltraumstation ISS angeblich 20 Millionen Dollar - nach heutigem Kurs rund 17,6 Millionen Euro. Bei diesem Preis könnte der Gewinner noch vier Freunde einladen.
  • Fast 20 Jahre lang könnte man in der teuersten „Präsidenten Suite“ im Berliner Hotel Adlon residieren - bei einem Preis von 12.500 Euro pro Nacht.
  • Alle 22.000 Einwohner der Nordseestadt Husum könnten ein Jahr lang in Deutschland gratis Zug fahren - bei Kosten von 4090 Euro für die Bahncard 100 in der zweiten Klasse.
  • Als Fußballfan könnte der Gewinner sein Lieblingsteam verstärken: Nach aktuellem Marktwert reicht das Geld für Neymar (FC Barcelona) oder Gareth Bale (Real Madrid). Wer deutsche Spieler bevorzugt könnte dafür Mario Götze und Manuel Neuer zusammen bezahlen.
  • Oder Schmuck? Der rosafarbene Diamant „Pink Star“ (59,6 Karat) wurde 2013 für 61,9 Millionen Euro versteigert. Zusätzlich wäre auch noch der teuerste Saphir „Blue Belle of Asia“ drin, der 2014 bei einer Auktion 14 Millionen Euro gekostet hat.
  • Oder ein Auto? Ein 750-PS-Geschoss wie den Ferrari 599XX gibt es schon für 1,7 Millionen Euro. Bei 50 gekauften Exemplaren bleibt noch genug Geld für den Bau eines gut gesicherten Privatparkhauses.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare