Tödlicher Unfall

Feuerwehrmann stirbt bei Einsatz

+
Beim Löschen des Brandes ist am Sonntag ein Feuerwehrmann ums Leben gekommen. Ein Sprecher der Polizei in Elmshorn teilte mit, dass dieser sich bei dem Großeinsatz in dem brennenden Haus aufgehalten habe.

Marne - Ein Feuerwehrmann ist bei Löscharbeiten in einem Eisenwarenladen im schleswig-holsteinischen Marne ums Leben gekommen.

Der Mann habe sich bei dem Einsatz am Sonntagmorgen in dem brennenden Haus aufgehalten, sagte ein Sprecher der Polizei in Elmshorn. Nach Angaben der Feuerwehr in Schleswig-Holstein war es der erste tödliche Unfall in ihren Reihen seit neun Jahren.

Der junge Mann war demnach mit Atemschutzgeräten im Haus. Wie es dort zu dem Unglück kam, war zunächst unklar. Ein weiterer Feuerwehrmann wurde der Technischen Einsatzleitung zufolge leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zu dem Unglück auf. Die Ausrüstung des Feuerwehrmanns wurde von der Polizei beschlagnahmt. Seine Kameraden wurden seelsorgerisch betreut, wie es weiter hieß.

Rund 150 Feuerwehrmänner waren im Einsatz, um den Brand in dem Wohn- und Geschäftsgebäude in der Marner Innenstadt unter Kontrolle zu bringen. Noch nach Stunden löschte die Feuerwehr auflodernde Glutnester.

Das Gebäude brannte vollständig aus. Die Brandursache war zunächst unklar. Der Eisenwarenladen sollte zum Jahresende schließen. Die durch Marne führende Bundesstraße B5 wurde in beiden Richtungen voll gesperrt.

dpa

Kommentare