Enkelin des Absenders gefunden

Diese Flaschenpost trieb 101 Jahre im Meer

+
Die bislang älteste bekannte Flaschenpost der Welt ist dem Fischer Konrad Fischer zwei Meilen vom Kieler Leuchtturm entfernt in der Kieler Förde ins Netz gegangen.

Berlin - Satte 101 Jahre lang trieb eine Flaschenpost im Meer - dann angelte sie ein Fischer aus der Kieler Förde. Die Nachricht ist nun zurück bei der Familie des Absenders.

Angela Erdmann ist die Enkelin des Absenders

Eine Flaschenpost trieb 101 Jahre im Meer - nun ist sie bei einer Enkelin des Absenders angekommen. „Es war erst fast unglaublich“, sagte Angela Erdmann (62) am Montag in Berlin der Nachrichtenagentur dpa. Ein Fischer hatte Anfang März die wohl älteste Flaschenpost der Welt in der Kieler Förde aus dem Wasser gezogen. Nach dem sensationellen Fund machte ein Familienforscher und Journalist die Nachfahrin des Absenders in Berlin ausfindig, wie Zeitungen berichteten.

In der Bierflasche steckte eine fast 101 Jahre alte Postkarte.

In der Bierflasche steckte eine dänische Postkarte vom Mai 1913. Darauf bat der Berliner Absender: Die Flaschenpost solle an ihn zurückgeschickt werden. Vor kurzem klingelte dann der Erbenermittler bei Erdmann, die in einem anderen Stadtteil als damals ihr Großvater wohnt. „Und ich dachte erst: Oh je, Vertreter. Was will der denn von mir?“ Dann habe ihr der Mann von seiner Recherche erzählt und sie habe realisiert: „Die Flaschenpost, die überall in der Zeitung war, hat mein Opi eingeworfen.“

Erstmals in den Händen hielt sie das Überbleibsel ihrer Familiengeschichte vergangene Woche in Hamburg. Dort stellt das Internationale Maritime Museum die Flasche derzeit aus. „Das war ein ganz bewegender Moment“, erzählte sie. Seit dem Fund habe sie Tagebücher und alte Briefe ihres Großvaters gelesen. „Mir sind die Tränen gekullert.“ Ihre ganze Familie rücke enger zusammen. Ihr Opa sei vor ihrer Geburt gestorben.

Dass die Flaschenpost aus der Hand von Erdmanns Großvater stammt, glaubt auch ein Experte des Museums. Die Handschrift auf der Karte gleiche der in den Tagebüchern des Mannes. „Wir haben uns alle Unterlagen angeschaut“, sagte der Mitarbeiter Holger von Neuhoff. Noch bis Anfang Mai ist die Flaschenpost in der Schatzkammer zu sehen. Danach sollen Experten die letzten Worte auf der Karte entziffern und klären, wie das Papier erhalten werden kann.

Das Guinness-Buch der Rekorde führt bisher als älteste Flaschenpost eine Mitteilung aus dem Jahr 1914. Der neue Fund soll nach dem Willen von Erdmann und ihrer Cousine im Hamburger Museum bleiben. „Auf alle Fälle soll die Flasche nicht irgendwo verhökert werden“, sagte sie.

dpa

Kommentare