In Köln und Düsseldorf

„Kamelle!“ - 450 Tonnen Süßes am Rosenmontag

Köln/Düsseldorf - Bis zu 450 Tonnen Süßigkeiten, Popcorn und Chips fliegen am Rosenmontag in Köln und Düsseldorf durch die Luft - aber glücklicherweise in leichten Portionen.

„Schokolade und Pralinen dürfen wegen der Verletzungsgefahr nur in kleiner Form geworfen werden“, sagt Hans-Peter Suchand vom Comitee Düsseldorfer Carneval. Und Sigrid Krebs vom Kölner Festkomitee ergänzt, dass es in der Domstadt zwar auch reguläre Pralinenpackungen gebe, die würden aber nur gezielt zu- und nicht blindlings abgeworfen. Mit 300 Tonnen Naschzeug sind die Wagen in Köln beladen, bis zu 150 Tonnen sind es in Düsseldorf, hinzu kommen „Strüßjer“ (Blumensträußchen). In beiden Städten soll Müll vermieden werden - die großen Kartons, in denen das „Wurfmaterial“ geliefert wird, kommen gar nicht erst auf die Wagen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare