Mordprozess in Duisburg

Mutter erdrosselt: Sohn und drei Freunde vor Gericht

+
Der Angeklagte Alexander E. wird im Landgericht in Duisburg von Justizbeamten in den Gerichtssaal geführt.

Duisburg - Drei Freunde bringen seine Mutter um - der Sohn soll seelenruhig danebengesessen haben. Die Leiche der Frau verscharrten die Männer im Wald. Im Prozess will der Sohn reden.

Als seine drei Freunde seine Mutter erwürgten, soll ein 25-Jähriger aus Dinslaken seelenruhig am Computer gesessen und einen Song von Dean Martin gehört haben. Laut Anklage erklang das Lied „Return To Me“, während die 58-Jährige im September 2014 verzweifelt um ihr Leben kämpfte. Seit Dienstag müssen sich die Männer vor dem Duisburger Landgericht verantworten. Dem Sohn der Toten wirft die Staatsanwaltschaft Totschlag vor, den Mitangeklagten Mord beziehungsweise Anstiftung zum Mord.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass Geldstreitigkeiten das Motiv für die Tat waren. Die 58-Jährige soll einem der Freunde ihres Sohnes 6000 Euro geliehen, das Geld aber einige Wochen später wieder zurück verlangt haben. Laut Anklage beschloss der 26-Jährige in diesem Moment, seine Schulden nicht zu begleichen, sondern stattdessen die selbstständige Kosmetikerin zu töten. Die Tat sollen seine beiden 19 und 21 Jahre alten Brüder verübt haben. Der Sohn, so die Staatsanwaltschaft, habe von den Plänen der anderen gewusst, seine Mutter aber nicht beschützt.

Nach der Tat sollen die Männer die Leiche bis auf die Unterwäsche entkleidet, in Plastiksäcke verpackt und anschließend in einem Wald bei Hünxe am Niederrhein verscharrt haben. Nach umfangreichen Ermittlungen der Polizei, bei denen unter anderem ein Auto der Verdächtigen mit Hilfe eines versteckten Mikrofons abgehört wurde, zeigte der Sohn den Beamten schließlich im Mai 2015 den Ort, an dem seine Mutter vergraben war. Seitdem sitzen alle vier Männer in Untersuchungshaft. In seinen ersten Vernehmungen bei der Polizei soll der Sohn die Schuld ganz allein auf sich genommen haben.

Am ersten Verhandlungstag kündigte der 25-Jährige für den weiteren Prozessverlauf eine Aussage an. Auch zwei der drei Mitangeklagten wollen mit den Richtern der Jugendstrafkammer sprechen und Angaben zu den Vorwürfen machen.

dpa

Kommentare