Von Brücke gesprungen

Dumme Selfie-Idee bringt Elfjährige in Klinik

Schwäbisch Hall - Mit möglichst spektakulären Selfies versuchen sich junge Menschen auf sozialen Netzwerken gerne gegenseitig zu übertreffen. Eine Elfjährige verletzte sich jetzt schwer.

Weil sie offenbar ein besonders aufsehenerregendes Foto von sich machen wollte, hat sich eine Elfjährige in Schwäbisch Hall schwer verletzt. Das Mädchen war am Mittwochnachmittag mit einer ein Jahr jüngeren Freundin auf einer Brücke über den Fluss Kocher unterwegs, als es nach eigener Aussage auf die verhängnisvolle Idee kam, herunterzuspringen. Das sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Beim Fall aus knapp vier Metern Höhe ab landete das Mädchen auf steinigem Untergrund. Das verunglückte Kind kam mit schweren Wirbelsäulen-Verletzungen in ein Krankenhaus.

Unfälle beim Selfie-Knipsen sind keine Seltenheit: Im Juli brach ein 15-jähriges Mädchen im baden-württembergischen Magstadt durch ein Glasdach und stürzte sechs Meter in die Tiefe, als es sich selbst fotografieren wollte. Im vergangenen August stürzte ein Ehepaar aus Polen in Portugal vor den Augen seiner zwei Kinder beim Fotografieren in den Tod.

AFP/dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare