25 Jahre Wiedervereinigung

25 Fakten zum Tag der Deutschen Einheit, die Sie noch nicht kannten

+
25 Jahre ist die Wiedervereinigung nun her. Trabis, die Kultautos aus der DDR, gibt es aber trotzdem immer noch.

München - 25 Jahre sind seit der Wiedervereinigung vergangen: Seit dem 3. Oktober 1990 sind wir offiziell eins. Zumindest auf dem Papier. Aber auch tatsächlich? Wir haben für Sie 25 Fakten zum Tag der Deutschen Einheit, die Sie so noch nicht gehört haben.

Streng genommen gibt es zwei Termine, die bei der Wiedervereinigung eine entscheidende Rolle gespielt haben: Am 9. November 1989 ist die Mauer gefallen, ein knappes Jahr später, am 3. Oktober 1990, waren BRD und DDR dann offiziell wieder vereint. 25 Jahre ist das nun her. Und immer noch wird jedes Jahr am 3. Oktober der Tag der Deutschen Einheit gefeiert.

Das neue Kapitel in der deutschen Geschichte begann am 3. Oktober 1990 um Punkt 0 Uhr: Feuerwerke, Glockengeläut und lauter Jubel der Menschen verkündeten in allen Teilen des Landes die Deutsche Einheit. Ein Vierteljahrhundert hatten die Menschen seither Zeit, wieder zusammenzufinden. Die Wiedervereinigung hat um die zwei Billionen Euro gekostet, schätzen Wirtschaftsexperten. Damit war es die größte Investition in der deutschen Geschichte.

Hat sie sich gelohnt? Sind wir heute alle eins? 25 Fakten zu 25 Jahren Wiedervereinigung: heitere, skurrile, ernüchternde.

Tag der Deutschen Einheit 2015: Wer heute in den Osten zieht, landet immer in der gleichen Stadt

Sarah Klier ist das letzte Baby der DDR.

1. Der "letzte Schrei der DDR" stammt von Sarah Klier, dem letzten Baby, das in der DDR geboren wurde. Sie wurde am 2. Oktober 1990, zwei Minuten vor Mitternacht, in Leipzig geboren.

2. Wer heutzutage von West nach Ost umzieht, landet meistens in Berlin.

3. Mehr als 18 Millionen Deutsche sind nach der Vereinigung geboren worden und haben nie das Leben in einem geteilten Land erfahren.

4. 55 Prozent der Ostdeutschen und 52 Prozent der Einwohner der westlichen Länder sind übergewichtig.

5. In Ostdeutschland ist die Arbeitslosenquote zwar heute noch etwas höher als im Westen, der Abstand ist aber kleiner geworden (neun und sechs Prozent).

Tag der Deutschen Einheit 2015: Männer im Westen werden älter

6. Im Osten verdienten Arbeitnehmer im vergangenen Jahr durchschnittlich brutto 15,64 Euro pro Stunde, im Westen 20,77 Euro.

Im Osten werden 626 von 1000 Kindern nicht in einer Ehe geboren.

7. Auf 46 Quadratmetern Wohnfläche leben die Deutschen im Durchschnitt.

8. 52 Prozent der Kinder unter drei Jahren werden im Osten außerhalb des Hauses betreut. Im Westen sind es 27 Prozent.

9. 626 von 1000 Kindern werden im Osten nicht in einer Ehe geboren.

10. Die Lebenserwartung für Männer liegt im Osten bei 77 Jahren, im Westen bei 78. Für Frauen beträgt sie bundesweit 83 Jahre.

Tag der Deutschen Einheit 2015: Einige ostdeutsche Begriffe haben die 25 Jahre überlebt

11. Die neuen Länder haben nach der Vereinigung mehr als zwei Millionen Einwohner verloren. Vor allem die jüngere Generation ist in den Westen gezogen.

Broiler gibt es mittlerweile nicht mehr nur im Osten.

12. Die Einheit des Wortschatzes ist weitgehend vollzogen: Die Sprache des Westens eroberte nach der Wende schnell den Osten. Einige wenige ostdeutsche Begriff haben aber überlebt: Die "Einraumwohnung" findet man auch in Immobilienteilen im Westen. Der Westen "nickt ab", wenn er zustimmt. Und der Broiler bruzzelt mittlerweile auch auf Wochenmärkten in Niedersachsen oder Nordrhein-Westfalen.

13. In Berlin und den alten Bundesländern ist der Anteil der Menschen mit Migrationsgeschichte erheblich höher als in den neuen Ländern.

14. Das Familienmodell "Ehe" ist bundesweit auf dem Rückzug.

15. Die häufigste Form des Immobilienbesitzes ist das Einfamilienhaus – auch im Osten.

Tag der Deutschen Einheit 2015: Jeder fünfte Tourist reist nach Bayern

16. Die Wahlbeteiligung geht seit der ersten gesamtdeutschen Wahl im gesamten Bundesgebiet zurück.

Ein beliebtes Bundesland für Touristen: Bayern.

17. Jeder fünfte gesamtdeutsche Tourist reist nach Bayern.

18. Für kein Bundesland ist die Einkommensquelle Tourismus so wichtig wie für Mecklenburg-Vorpommern.

19. Die Lohnkosten sind im Osten rund 18 Prozent niedriger als im Westen.

20. Ostdeutsche essen viel weniger Fisch als Westdeutsche, dafür konsumieren sie mehr Lebensmittel aus Konserven.

Tag der Deutschen Einheit 2015: Im Schnitt rauchen die Ostdeutschen mehr als die Westdeutschen

21. 26 Prozent der Ostdeutschen und 24 Prozent der Westdeutschen rauchen.

Freizeit und Unterhaltung ist den Menschen im Osten und im Westen wichtig - auch bei unterschiedlichem Einkommen.

22. In Niedersachsen und Brandenburg gibt es gemessen an der Einwohnerzahl die wenigsten Ärzte.

23. Nirgends gibt es so viele Väter, die Elterngeld erhalten, wie in Jena in Thüringen.

24. Am höchsten ist der Anteil der Bezieher von Sozialleistungen in Berlin.

25. Die Menschen im Osten haben zwar im Schnitt weniger Einkommen. Sie geben aber – genau wie die Menschen im Westen – ein Viertel ihres Geldes für Freizeit, Unterhaltung, Kultur und Mobilität aus.

Tag der Deutschen Einheit 2015: Moscheen haben bundesweit geöffnet

Der Am Tag der Deutschen Einheit ist gleichzeitig auch Tag der offenen Moschee. Nicht-muslimischen Besucher sollen überall in Deutschland in rund 1000 Gotteshäusern den Islam näher kennenlernen können. Führungen, Ausstellungen, Diskussionen und Folklore - zu diesen Veranstaltungen werden etwa 100.000 Besucher erwartet, wie auch schon in den vergangenen Jahren. Der 1997 vom Zentralrat der Muslime in Deutschland initiierte Aktionstag wird bewusst am Tag der Deutschen Einheit veranstaltet, denn: Dieser Termin soll die Verbundenheit der Muslime mit allen Deutschen zum Ausdruck bringen. In der Bundesrepublik bekennen sich rund vier Millionen Menschen zum Islam.

pak/dpa

Kommentare