Erschreckende Zahlen

Zombie-Droge Crystal Meth auf dem Vormarsch 

Berlin - Crystal Meth macht Menschen schnell abhängig und verwandelt sie innerhalb von wenigen Jahren in Zombies. Jetzt schlägt die Bundesdrogenbeauftragte Alarm.

Der Konsum der Droge nimmt in Deutschland rasend schnell zu. Insgesamt seien im vergangenen Jahr 77 Kilogramm kristallines Methamphetamin beschlagnahmt worden, berichtete die "Bild"-Zeitung (Donnerstagausgabe). 2005 war die Droge dagegen in Deutschland noch weitgehend unbekannt - nur sechs Kilogramm wurden damals beschlagnahmt. Das Blatt beruft sich dabei auf Zahlen, die am Donnerstag von der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler (CSU) und BKA-Präsident Jörg Ziercke vorgestellt werden sollen.

Crystal ist eine synthetische Droge, macht schnell abhängig und wird für den deutschen Markt vor allem in tschechischen Drogenlabors produziert. Vor allem im angrenzenden Sachsen und Bayern ist die Droge seit Jahren ein großes Problem, aber auch andere Bundesländer sind zunehmend betroffen. Die einstige Partydroge ist mittlerweile im Alltag und auch in der Arbeitswelt angekommen. Für die Nervenzellen ist Crystal hochgiftig. Vor allem der Langzeitkonsum kann zu Nervenschäden, Gedächtnis- und Konzentrationsproblemen, Zahnausfall, Herzproblemen, Hautentzündungen und Psychosen führen.

Die US-Kampagne "More than meth" zeigt in furchterregenden Bildern, wie schnell sich Konsumenten in regelrechte Zombies verwandeln. In wenigen Jahren verlieren sie in erschreckendem Maße Gewicht, die Zähne fallen ihnen aus, Wunden tauchen im Gesicht auf, ihre Augen werden leer und sie sehen viel älter aus als sie in Wirklichkeit sind.

Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) forderte gegenüber der "Bild"-Zeitung mehr Aufklärung über Crystal Meth. Das Thema dürfe "in der Schule und unter Kollegen nicht totgeschwiegen werden". Eltern seien dafür verantwortlich, dass ihre Kinder "nicht mit dem Teufelszeug experimentieren".

afp/hn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare