The Hooters in Aschaffenburg

Ein Lied vom Ende der Spargelzeit

Aschaffenburg -  Ja, sie sind noch da. Daran lassen The Hooters schon beim ersten Stück „I’m Alive“ keinen Zweifel. Von Markus Schaible

Zwar ist es nach wie vor eines der Mysterien der Rockmusik, warum fast jeder die Stücke wie etwa „All You Zombies“ oder „Johnny B“ kennt, aber viele sie nicht mit dieser mitreißenden Band in Verbindung bringen und die Musiker so nur noch eher kleinere Hallen füllen. Für wahre Fans ist das ein Segen: Kleiner heißt intensiver – das bewahrheitet sich bei den beiden Shows im Aschaffenburger Colos-Saal wieder. Die Gruppe um die beiden Songwriter Eric Bazilian und Rob Hyman besteht seit 36 Jahren (was genau genommen angesichts der Auszeit von 1995 bis 2001 nicht ganz stimmt). Und das feiern sie mit einer weiteren Sommertour in Deutschland, wo sie ihre treuesten Fans haben.

Die erfolgreichsten Zeiten Ende der 1980er, Anfang der 90er Jahre mögen lange zurückliegen, doch Spiellaune hat die aktuell als Sextett auftretende Band noch immer. Lassen sie es am Anfang noch etwas ruhiger angehen und streuen auch Balladen ein, wird zur Hälfte der Colos-Saal zum Tollhaus: „500 Miles“, „Karla With A K“, „25 Hours A Day“, „Satellite“, „And We Danced“ – das Publikum tobt.

Dabei zeigen Bazilian, Hyman, John Lilley, Fran Smith Jr., David Uosikkinen und Tommy Williams (der 2010 bei einer Schulterverletzung von Bazilian aushalf und einfach dabei blieb), welch vielseitige Musiker sie sind: Da werden fleißig Instrumente getauscht, kommen auch in der modernen Musik eher außergewöhnliche wie Melodica, Blockflöte, Mandoline, Banjo und Akkordeon zum Einsatz. Und trotzdem sind die Hooters vor allem eines: eine Rockband, die es so richtig krachen lassen kann.

Ihre Verbundenheit zu Deutschland zeigen die Musiker auf vielfältige Weise: So widmet Bazilian das Don-Henley-Cover „The Boys Of Summer“ mit großem Bedauern „The End Of Spargelzeit“, zudem gibt es übersetzte Passagen – etwa in „One Of Us“ oder „Private Emotions“, Songs, die das Duo Hyman/Bazilian für Joan Osborne und Ricky Martin schrieb. Die Überraschung kommt zum Schluss: Nach „Pissing In The Rhine“, einem deutschsprachigen Lied mit englischem Titel, gibt es eine Hooters-Version von Peter Schillings „Major Tom“ –und das Publikum tobt völlig losgelöst ...

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare