Rhein-Main-Pendler brauchen viel Geduld

Auf den Autobahnen wird es eng

Wiesbaden - Von der A3 bis zur A661: Auf vielen Autobahnkilometern haben auch 2016 Bagger statt Pkw das Sagen. Damit es dennoch möglichst rund läuft, setzt Hessens Straßenverkehrsbehörde auch auf schlaue Wegweiser.

Auf Hessens Autobahnen wird auch im neuen Jahr kräftig gebaut. Für rund 30 größere Baustellen steht 2016 voraussichtlich der Spatenstich an, wie die Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil in Wiesbaden berichtete. 18 Projekte davon sollen noch im Jahresverlauf fertig werden. Neben der Instandsetzung von Bauwerken geht es bei den Arbeiten vor allem um turnusmäßige Fahrbahnerneuerungen. „Der obere Belag hält in der Regel nicht länger als 15, 20 Jahre“, erläuterte Alexander Pilz von Hessen Mobil. „Bei Brücken haben wir derzeit die Situation, dass viele in den 1960er und 1970er Jahren gebaut worden sind und es nun einen sehr hohen Bedarf gibt, diese Bauwerke zu erneuern oder zu ersetzen.“

Zu den größten anstehenden Maßnahmen zählen Arbeiten auf der A 5: Zwischen Weiterstadt und Pfungstadt ist in Fahrtrichtung Norden auf 10,6 Kilometern die „grundhafte Erneuerung“ geplant. Auf der A 49 bei Neuental soll auf acht Kilometern die Fahrbahndecke erneuert werden. Bauarbeiten auf insgesamt sieben Kilometern sind auf der A 66 zwischen dem Autobahndreieck Eschborn und Kelkheim vorgesehen. Zudem soll im ersten Quartal 2016 der Umbau des Kirchheimer Dreiecks auf der A7 beginnen.

Erneuert oder ausgebaut wird auch auf den A3, 44, 45, 67, 480, 485 und 661. Auf der A3 geht es um die Erneuerung der Fahrbahn auf dem Abschnitt zwischen Obertshausen und dem Autobahnkreuz Offenbach in Fahrtrichtung Frankfurt. Großbaustellen gibt es ab dem Frühling auch auf der A3 bei Limburg und bei Idstein, beide Male in Richtung Frankfurt. Die Kosten für die Projekte bewegen sich alle in einem Rahmen von zwei Millionen Euro aufwärts, wie die Straßenverkehrsbehörde weiter berichtete. Hinzu kommen bereits bestehende Baustellen, von denen einige aber 2016 fertig werden sollen. Das betrifft voraussichtlich die Arbeiten auf der A5 am Hattenbacher Dreieck oder auf der A7 bei Hünfeld. Dagegen ist kein Ende in Sicht an der Baustelle an der Schiersteiner Brücke auf der A 643.

Das Wichtigste zum Thema Stau

Damit es zu keinen größeren Behinderungen kommt, betreibt Hessen Mobil ein „Baustellenmanagement“. „In unseren Baustellen bleiben alle Fahrstreifen erhalten, wenn auch verengt. Gerade im Rhein-Main-Gebiet nutzen wir zudem moderne Verkehrsleittechnik. Und wir achten beim Planen darauf, dass wir auf Alternativrouten keine Baustelle gleichzeitig haben“, berichtet Pilz von Hessen-Mobil. Kommt es in einer Baustelle zu einer Panne oder einem Unfall, werden oftmals dynamische Wegweiser genutzt, die über den Stau und Ausweichstrecken informieren. (dpa/psh)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare