Heinrich-Mann-Schule

Mit der Einschulung alle Rekorde gebrochen

+
In der Turnhalle waren die Besucherränge gut gefüllt, als die Klassen der Heinrich-Mann-Schule den Neu-Schülern und ihren Familien ein abwechslungsreiches Programm mit viel Musik zeigten.

Dietzenbach - Auch die diesjährige Einschulungsfeier des neuen fünften Jahrgangs habe, wie bereits in den vergangenen Jahren, alle Rekorde gebrochen, teilt die Heinrich-Mann-Schule (HMS) mit.

„200 neugierige und erwartungsvolle Schüler harrten am Montagnachmittag gespannt auf den neuen Klassenlehrer und die Klassenkameraden“, berichtet die Schulleitung. Doch zuvor mussten sie erst einmal mit ihren Familien den Umleitungsschildern in die Turnhalle folgen. „Aufgrund der vielen Neulinge diente sie als Ort der Feierlichkeit.“ Schließlich galt es, eine große Menge Besucher unterzubringen. „Kurz vor Beginn der Feier waren alle Ränge voll belegt“, heißt es. Trotzdem mussten die „Neuen“ aufgrund eines abwechslungsreichen Programms erneut Geduld beweisen. „Die nunmehr sechsten Klassen boten der aufgeregten Menge ein musikalisches Rahmenprogramm.“

So eröffnete die Percussion-Gruppe die Einschulungsfeier mit rhythmischen Klängen, und auch die Präsentation des „Cupsongs“ der Klassen 6bG und 6dG begeisterte sowohl die Schüler als auch ihre Familien. Die Klasse 6aG mit ihrer Lehrerin Ann-Katrin Heimer empfing die Neuankömmlinge mit einer amüsanten Version des Liedes „Aufstehen, aufeinander zugehen“. Darüber freute sich nicht zuletzt Schulleiter Hans Peter Löw, der seinerseits alle herzlich begrüßte und, wie es heißt, „etwaiger Aufregung oder Befürchtungen der neuen Fünftklässler beschwichtigend entgegenwirkte“.

Bilder: Einschulung 2016 in Dietzenbach

Auch die Gymnasialzweigleiterin Nicole Seib und die Vorsitzende des Schulelternbeirats, Sylvia Edenhofer, fanden „warme Worte und sprachen Mut zu“. Dann kam der große Moment: Die Klasseneinteilungen wurden verlesen und die jüngsten HMSler zogen „glücklich“ mit ihren neuen Klassen von dannen, um einen ersten Blick in den Klassenraum zu werfen und sich in unbekannter Runde kennenzulernen. „So wurde einer der aufregendsten Tage ihres Leben abgerundet, während die Eltern bei Kaffee und Kuchen gespannt auf ihre nun großen Kinder warteten“, schließt die Mitteilung. scho

Mehr zum Thema

Kommentare