Gartenwettbewerb der Offenbach-Post

Freiraum für Natur bei Familie Krause in Dreieich: Fotos

Gartenwettbewerb Familie Krause Dreieich
1 von 41
Wo die Pflanze wachsen will, wächst sie auch: „Unser Leitfaden ist es, der Natur so viel Freiraum wie möglich zu lassen“, schreibt Familie Krause zu ihrem Garten in Dreieichenhain. Informationen zum Wettbewerb gibt es hier.
Gartenwettbewerb Familie Krause Dreieich
2 von 41
Wo die Pflanze wachsen will, wächst sie auch: „Unser Leitfaden ist es, der Natur so viel Freiraum wie möglich zu lassen“, schreibt Familie Krause zu ihrem Garten in Dreieichenhain.
Gartenwettbewerb Familie Krause Dreieich
3 von 41
Wo die Pflanze wachsen will, wächst sie auch: „Unser Leitfaden ist es, der Natur so viel Freiraum wie möglich zu lassen“, schreibt Familie Krause zu ihrem Garten in Dreieichenhain.
Gartenwettbewerb Familie Krause Dreieich
4 von 41
Wo die Pflanze wachsen will, wächst sie auch: „Unser Leitfaden ist es, der Natur so viel Freiraum wie möglich zu lassen“, schreibt Familie Krause zu ihrem Garten in Dreieichenhain.
Gartenwettbewerb Familie Krause Dreieich
5 von 41
Wo die Pflanze wachsen will, wächst sie auch: „Unser Leitfaden ist es, der Natur so viel Freiraum wie möglich zu lassen“, schreibt Familie Krause zu ihrem Garten in Dreieichenhain.
Gartenwettbewerb Familie Krause Dreieich
6 von 41
Wo die Pflanze wachsen will, wächst sie auch: „Unser Leitfaden ist es, der Natur so viel Freiraum wie möglich zu lassen“, schreibt Familie Krause zu ihrem Garten in Dreieichenhain.
Gartenwettbewerb Familie Krause Dreieich
7 von 41
Wo die Pflanze wachsen will, wächst sie auch: „Unser Leitfaden ist es, der Natur so viel Freiraum wie möglich zu lassen“, schreibt Familie Krause zu ihrem Garten in Dreieichenhain.
Gartenwettbewerb Familie Krause Dreieich
8 von 41
Wo die Pflanze wachsen will, wächst sie auch: „Unser Leitfaden ist es, der Natur so viel Freiraum wie möglich zu lassen“, schreibt Familie Krause zu ihrem Garten in Dreieichenhain.
Gartenwettbewerb Familie Krause Dreieich
9 von 41
Wo die Pflanze wachsen will, wächst sie auch: „Unser Leitfaden ist es, der Natur so viel Freiraum wie möglich zu lassen“, schreibt Familie Krause zu ihrem Garten in Dreieichenhain.

Ein Blick in den Garten von Familie Krause aus Dreieichenhain verrät: Hier sind Naturliebhaber am Werk. Weitere Infos zu unserem Wettbewerb gibt‘s auf der Themenseite.

Familie Krause schreibt zu ihren Bildern: „Der Garten hat einen kleinen Teich in dem früher Wasserschildkröten gelebt haben, jetzt noch Frösche und Molche. Der Leitfaden bei der Gartengestaltung ist der Natur so viel Freiraum wie möglich zu lassen und Pflanzen, die sich von selbst einen Platz im Garten gesucht haben, auch wachsen zu lassen. Wir gestalten gern mit rotem Sandstein, der aus der Region ist und den wir uns über die Jahre zusammengesammelt haben, genauso wie die Basaltpflastersteine, die wir auf unseren Wegen verlegt haben. Weiterhin sammeln wir bei fast jedem Urlaub Steine und Holz und benutzen diese, um unseren Garten zu verschönern. Unsere große Liebe gilt den Hortensien, von denen wir 30 Büsche verschiedenster Sorten gepflanzt haben, und jedes Jahr kommen neue dazu. Unser Grundstück ist etwa 550 Quadratmeter groß und unser Bungalow steht in der Mitte des Grundstücks. Die Bilder sind vorwiegend aus dem Vorgarten und der Terrasse, die zum Süden liegt. Die Nordseite des Grundstücks ist noch im Umbau. Wir bauen gerade ein Gartenhaus aus Sandstein und Holz mit einem Gründach, das im Herbst fertig werden soll. Wir haben in unserem Garten noch einen großen Apfelbaum, einen Süßkirschbaum und einen Mirabellenbaum, sowie viele Beerensträucher.“

Mehr zum Thema

Kommentare