Re-Edition auf dem Markt: Alte Möbelklassiker neu aufgelegt

+
Das Möbelunternehmen e15 legt Jahrzehnte nach ihrer Erstproduktion erstmals wieder Entwürfe des Designers Ferdinand Kramer auf, etwa die Theban Liege von 1925. Foto: e15

Auf der Möbelmesse IMM Cologne in Köln zeigen die Firmen eigentlich ihre Neuheiten. Doch einige holen derzeit auch altbekannte Produkte wieder hervor - und verändern sie teils ein wenig. Denn die Bedürfnisse der Käufer haben sich mit den Jahrzehnten verändert.

Köln (dpa/tmn) - Was sich bewährt hat, ist beliebt. Und so ziehen viele Hersteller seit Jahren schon Möbelklassiker aus den Mottenkisten hervor und bringen sie zurück auf den Markt.

e15 legte zuletzt und Jahrzehnte nach ihrer Erstproduktion erstmals wieder Möbel des Designers Ferdinand Kramer aus der Zeit zwischen 1925 und 1959 auf. Auch das Unternehmen Walter Knoll brachte zum 150. Firmenjubiläum den einen oder anderen Klassiker wieder auf den Markt, darunter auch den Votteler Chair von Designer Arno Votteler aus dem Jahr 1956.

Doch das ist nicht alles, wie sich derzeit auch auf der Internationalen Möbelmesse IMM Cologne in Köln (bis 24. Januar) zeigt: Gleich einige dort präsentierte Produkte sind alte Bekannte. Aber sie haben ein Make-over erhalten: Sie wurden etwas aufgefrischt oder für einen neuen Einsatz aufgerüstet.

Das Designteam von Thonet hat bekannte Stahlrohr-Klassiker wie die Freischwinger S 33 und S 34 von Mart Stam als Freiluft-Kollektion unter dem Namen "Thonet All Seasons" herausgebracht. Die Gartenmöbel sind fröhlich farbig und natürlich witterungsbeständig.

Manchmal ist das Umrüsten sogar nötig: Seit dem Entwurf der weltbekannten Plastic Chairs von Charles und Ray Eames 1948 hat sich die durchschnittliche Körpergröße der Menschen erhöht. Das Unternehmen Vitra hat daher nun die Untergestelle der Stühle um 20 Millimeter erhöht und die Geometrie der Stühle entsprechend angepasst.

IMM Cologne

Sonderschau Living Interiors

Kommentare