Schwierige Suche nach Flughafenchef - „Problemlöser genügt nicht“

    • aHR0cDovL3d3dy5vcC1vbmxpbmUuZGUvbmFjaHJpY2h0ZW4vd2lydHNjaGFmdC9iZXJsaW4tc2Nod2llcmlnZS1zdWNoZS1uYWNoLWZsdWdoYWZlbmNoZWYtcHJvYmxlbWxvZXNlci1nZW51ZWd0LW5pY2h0LXpyLTI3NjAzMjYuaHRtbA==2760326BER: Schwierige Suche nach Flughafenchef0true
    • 20.02.13
    • Wirtschaft
    • 1
    • Drucken
    • T+T-
"Problemlöser genügt nicht"

BER: Schwierige Suche nach Flughafenchef

    • recommendbutton_count100
    • 0

Berlin - In seiner Not greift der Berliner Flughafen-Aufsichtsrat bei der Suche nach einem neuen Geschäftsführer auf einen Headhunter zurück. Billig wird der neue Flughafenchef nicht zu haben sein.

© dpa

Flughafen-Aufsichtsratschef Matthias Platzeck.

Neuer Geschäftsführer der Berliner Flughafengesellschaft könnte aus Expertensicht auch ein Branchenfremder werden. Auf der schwierigen Suche nach einem Flughafenchef sei auch eine „kreative Lösung“ möglich, sagte der Frankfurter Personalvermittler Oliver Badura (40) in Berlin. Der Flughafen-Aufsichtsratschef und Brandenburger Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) hatte vor einer Woche angekündigt, einen so genannten Headhunter zu beauftragen, um einen Nachfolger für Flughafenchef Rainer Schwarz zu finden.

Schwarz war wegen schwerer Mängel bei Planung und Bau des neuen Hauptstadtflughafens in Schönefeld Mitte Januar entlassen worden. Die Eröffnung des Flughafens Berlin Brandenburg, ursprünglich für Oktober 2011 geplant, wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Badura rechnet damit, dass der neue Geschäftsführer deutlich mehr verdienen will als Schwarz, der zuletzt ein Grundgehalt von 355 000 Euro plus variabler Vergütung bekam. „Ich sehe das eher so zwischen 800 000 und 1,2 Millionen Euro Gehalt“, sagte Badura.

"Anforderungen sind enorm nach oben gestellt"

„Die eigentliche Aufgabenstellung ist hier, ein Problem zu lösen, die Kuh vom Eis zu kriegen“, führte Badura aus. Dabei seien verschiedene Lösungsvarianten zu verfolgen. Am Ende könne auch eine Personalkombination herauskommen, die am Anfang noch nicht absehbar gewesen sei. „Sie müssen eben die passenden Leute dazu finden.“

Mit der Berufung des ehemaligen Frankfurter Flughafenchefs Wilhelm Bender zum Chefberater der Geschäftsführung sei „der richtige Weg“ beschritten worden. „Er hat die Qualifikation, jetzt erst mal den Karren herauszuziehen“, sagte Badura.

Zum Profil des künftigen Flughafenchefs sagte er: „Die Anforderungen sind natürlich aufgrund der Situation enorm nach oben geschnellt. Sie brauchen einen Topmanager mit einer Riesenerfahrung, auch international.“ Der Gesuchte sollte „so um die 50 sein, eine gewisse Seniorität und Autorität muss sein, jetzt in diesem Stadium sowieso“. Zugleich müsse er aber auch Erfahrung im Umgang mit Politikern und Public Relations haben. „Ein Problemlöser allein reicht nicht.“

"Wir sind im Zeitplan" - Zitate zum BER-Debakel

Nicht nur wegen der Absage mehrerer Geschäftsführer anderer Flughäfen sieht Badura „nicht die erste Riege - die aktuellen Vorstände -, sondern die zweite Riege, die direkt dahinter steht“, als potenzielle Kandidaten für Berlin. Für diese Manager aus der zweiten Reihe wäre die Aufgabe am Hauptstadtflughafen „der nächste Karriereschritt“.

Denkbar wären auch Spitzenleute von Zulieferern der Flughafenbranche, von flughafennahen Dienstleistungsunternehmen oder Baufirmen, sagte der Personalvermittler. Als geeignet könnte sich auch jemand von außerhalb des Flughafenbetriebs erweisen, „der schon in der Öffentlichkeit gestanden hat, voll unter Beschuss und unter Zeitdruck war und das Problem gelöst hat“. Dafür gebe es das Vorbild Toll Collect. Das von dem Unternehmen aufgebaute Lkw-Mautsystem erlebte eine Pannenserie. Nach einem Managementwechsel funktionierte es dann.

dpa

zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Hueter20.02.2013, 11:08
(0)(0)

Da können die Chaos Genossen aus Berlin und Brandenburg ja sicherstellen das garantiert die Bevölkerung belogen wird. Schön das da mein Steuergeld verbaut wird. Chefberater Bender, der hat ja hier in Frankfurt auch gaaaaaanz toll gearbeitet. Der Tagessatz würde mich mal interessieren den der Typ kassiert, im Endeffekt für nix. Flugverkehrslobby, ob Posch auch bald da auftaucht, es darf weitergelogen werden.

Alle Kommentare anzeigen

Lesen Sie auch:

Europäische Zentralbank: Neubau in Frankfurt  bezugsfertig

Neubau der EZB in Frankfurt bezugsfertig

Frankfurt - Rund 20 Jahre lang wurde über Europas Währung in der Frankfurter Innenstadt entschieden. Nun steht der Umzug der EZB in den Neubau im Ostend unmittelbar bevor. Was der genau kostet, ist noch unklar. Von Sandra Trauner Mehr...

IS in Syrien: Schon mehr als zehn Tote aus Hessen

IS in Syrien: Schon mehr als zehn Tote aus Hessen

Frankfurt - Etwa 450 Islamisten sind bereits nach Syrien gereist, um die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu unterstützen. Mehr als zehn junge Männer aus dem Rhein-Main-Gebiet haben dabei bislang ihr Leben gelassen.Mehr...

Einbruch in Döneria in Langen: Diebe klauen Kaffeeautomaten

Einbrecher haben Lust auf Kaffee

Langen - Schlechte Nachricht für Kunden der Döneria am Bahnhofsvorplatz: „Gäste müssen derzeit dort auf ihren gewohnten Kaffee verzichten“, heißt es dazu im gestrigen Polizeibericht.Mehr...

Newsletter kostenlos bestellen

Mit der OP immer auf dem Laufenden

Fan der OP auf Facebook werden OP auf Twitter folgen OP-Videos auf YouTube abonnieren RSS-Feeds der OP abonnieren Social Buttons OP
Verbinden Sie sich mit der Redaktion.
Per Facebook, Twitter, YouTube und RSS.

Börse & Finanzen

Auto & Verkehr

Neue Mercedes B-Klasse mit Elektro-Antrieb: Mercedes B-Klasse Electric Drive

Mercedes B-Klasse kommt mit Elektro-Antrieb

Bequem ist ein Adjektiv, das wohl gut zur Mercedes B-Klasse passt. Seit 2011 ist die B-Klasse unterwegs. Nun kommt der Kompakte aus Stuttgart mit einem Facelift und erstmals auch mit Batterie.    Mehr...

Autobranche: Bis 2016 haben 80 Prozent der Neuwagen Internetzugang

Bis 2016 haben fast alle Autos Internet  

Ein Internet-Zugang kann das Auto in eine rollende App-Zentrale verwandeln. Die Autobranche will beim vernetzten Auto Tempo machen. Bis 2016 sollen 80 Prozent der Neuwagen einen Internetzugang haben.Mehr...

Artikel lizenziert durch © op-online
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.op-online.de

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.