Einführung von Hotspots

Auch Tansania-Koalition fordert freies WLAN im Bus

Offenbach - Nachdem bereits die SPD einen Vorstoß in Form eines Antrags für das Stadtparlament gemacht hat, setzt sich nun auch die neue Tansania-Koalition für freies WLAN in den Offenbacher Bussen ein.

„Wir wollen erreichen, dass kostenfreie WLAN-Hotspots so schnell wie möglich in den Bussen und an zentralen Bushaltestellen mit hohem Fahrgastaufkommen zur Verfügung gestellt werden“, sagt der Stadtverordnete Gregory Engels (Piraten), der bei der CDU-Fraktion hospitiert. Engels, nach eigenen Angaben ausgewiesener IT-Experte, erläutert: „Nach dem Beschluss der Bundesregierung Rechtssicherheit für die Betreiber offener Funknetze herzustellen, ist der Weg nun frei. Dies auch unter dem Aspekt, den ÖPNV attraktiver zu gestalten und so das Aufkommen von Individualverkehr zu verringern.“

Ein weiterer Aspekt der Einführung von Hotspots sei die Absicht des RMV, Busfahren mit elektronischem Ticket per Handy-App zu ermöglichen. „Dadurch wird es auch leichter, die Fahrpreise nur nach der tatsächlichen Wegstrecke und nicht pauschal nach Zonen zu berechnen“, so Engels. Der ursprüngliche Antrag der SPD geht Gregory Engels nicht weit genug und seine Umsetzung würde zu lange dauern. Weshalb der Pirat ihn kapert und mit der neuen Koalition nun einen „umfassenden Änderungsantrag“ einbringt.

20 Tipps: Sicher surfen und telefonieren

mad

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare