Baumesse in Offenbach

Trend geht zur Sicherheit

+
Sicherheit ist ein großes Thema. Auch für Renate Forster. Sie informiert sich auf der Baumesse in Offenbach über Schlösser und Riegel für Fenster und Türen, weil sie Angst vor Einbrechern hat. In der Nachbarschaft hat sie schon viele Einbrüche erlebt.

Offenbach - Es ist die Hochzeit der Häuslebauer. Niedrige Zinsen machen’s möglich, dass immer mehr ein Eigenheim errichten wollen. Auf der Baumesse in Offenbach beraten 200 Aussteller Kunden aus der Region in Materialien, Energie, Sicherheit und Komfort. Von Sarah Neder 

Renate Forster wirkt konzentriert. Mehrmals bewegt sie den Hebel der Fensterattrappe. Auf, zu. Auf, zu. Nachdem in fast jedes Haus ihrer Nachbarschaft eingebrochen worden ist, will die Frau ihre Fenster und Türen mit Extra-Schlössern und -riegeln aufrüsten. Eine teure Entscheidung, die sie da trifft. Auf der Baumesse in Offenbach sucht Forster deshalb konkret die Stände auf, die über Sicherheit informieren. Drei Aussteller hat sie auf dem Papierplan in ihrer Hand markiert. Einer davon ist die Beratungsstelle der Polizei Offenbach, wo Peter Bender Bürgern Rede und Antwort steht. Der Polizist weiß: „Es kommen viele Nichtgeschädigte.“ Die meisten Kunden hätten wie Frau Forster schon einige Einbruchsfälle in der Umgebung mitbekommen und Angst, selbst Opfer zu werden. Außerdem erklärt er sich den enormen Andrang an seinem Stand so: „Die Leute haben im Moment vor allem Angst.“

Auch Tim Erlei, Marketingleiter der Baumesse, bestätigt: Sicherheit ist derzeit ein großes Thema, „gerade im Rhein-Main-Gebiet, wo es eine hohe Einbruchsquote gibt.“ Ein zweiter Trend seien junge Familien, die wegen der andauernden niedrigen Zinsen bauen wollen. „Diese Zielgruppe wollen die Aussteller auch erreichen“, sagt Erlei. So zeigt etwa das Stadtplanungsamt Offenbachs interessante Wohngegenden auf, der Energieversorger EVO berät in Sachen Strom- und Heizkostensparen sowie über die neue Smart-Home-Technik. Aber auch für diejenigen, die schon in den eigenen vier Wänden wohnen, gibt es viele Aus- und Anbaumöglichkeiten zu entdecken, wie Wintergärten oder Balkone.

Martina und Mario Fritz sind für die Baumesse extra aus Usingen angereist. Sie leben im Taunus-Städtchen zusammen mit zwei Kindern im eigenen Haus. „Wir holen uns die ein oder andere Anregung“, erzählt die 49-jährige Mutter. Da Gatte Mario bei einer Baugesellschaft arbeitet, halte er in Offenbach nicht nur privat die Augen offen. Das Ehepaar plant, bald die Terrasse ihres Eigenheims zu renovieren. „Wir schauen uns gerade nach einem geeigneten Belag um“, sagt Martina. Außerdem wollen sie sich eine Infrarot-Heizung anschauen und sich über deren Vor- und Nachteile aufklären lassen.

Bilder: Baumesse in Offenbach

Die beiden sind schon zum zweiten Mal Besucher der Offenbacher Baumesse. Das Ambiente gefällt ihnen, weil es nicht so technisch wie auf anderen Messen sei. „Hier ist’s nicht langweilig“, meint Martina Fritz. Die Baumesse kommt bereits zum 14. Mal nach Offenbach und dauert noch bis Sonntag, 24. Januar. Die Türen sind von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist nicht nur für Fachpublikum und kostet fünf Euro am Tag.

Kommentare