Qualität und Nachhaltigkeit

Bierfest startet am Donnerstag

Gerade kleinere Brauereien locken mit tollen Bieren. - Foto: p

Offenbach - Es wird gepflegt gezapft: Von Donnerstag, 11. August, bis einschließlich Montag, 15. August, lockt das Bierfest in die Fußgängerzone. Ziel der Organisatoren: Zwischen Rathaus und KOMM entsteht ein großer, gemütlicher Biergarten.

In den jüngeren Jahren hat sich das Bierfest zu einem gemütlichen Innenstadtfest mit Tradition gewandelt. Heißt: Weg von den großen Konzernbieren hin zu kleineren Brauereien mit tollen Bieren, die man nicht in jedem Getränkemarkt zum Angebotspreis bekommt. Ab Donnerstag sind Brauereien vertreten, die Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit legen und die für ihre tollen Produkte und ihre Arbeit ausgezeichnet wurden – etwa die Brauerei Weihenstephan. Deren Hefe-Weißbier wurde bei dem „World Beer Cup 2016“ mit dem „Golden Award“ prämiert.

Auf dem Bierfest vertreten ist die Eder & Heylands Brauerei Großostheim mit ihrem „Schlappeseppel Helles“, für das sie den „International Craftbeer Award 2016 in Gold“ bekommen hat. Die Pfungstädter Brauerei, größte hessische Privatbrauerei, ist mit ihrem neuen Craftbeer „Crafted No. 16“ auf dem Bierfest zu finden.

Besonders ist hier auch die Brauerei Faust zu nennen, welche als beste Craftbeer-Brauerei Deutschlands ausgezeichnet wurde. Außerdem erhielten die Miltenberger noch die „Goldene Bieridee 2016“ und zudem wurden ihr Doppelbock, das Export und das Schwarzviertler mit dem „Superior Taste Award 2016“ prämiert. Neu dieses Jahr auf dem Bierfest ist die Brauerei Flötzinger aus Rosenheim. Deren Biere wurden schon beim „European Beer Star“ - quasi der Champions-League der internationalen Brauwelt - ausgezeichnet.

Eindrücke aus dem vergangenen Jahr

Bilder: Bierfest in Offenbach

Öffnungszeiten des Bierfestes: Donnerstag, 11-23 Uhr, Freitag, 11-0 Uhr, Samstag, 11-0.30 Uhr, Sonntag, 14-23 Uhr, Montag, 11-22.30 Uhr. Im Musikprogramm treten auf: Hühnerbergquintett und Teamwork, Tom Jets „Bucks Cherry Band“, Die Schlager Giganten, Mainhatten Diesel, Hans vom Q-Stall.

Kommentare