Beamte wollen am Freitag Präsenz zeigen

Polizei rechnet mit Rockern bei Boxabend in Stadthalle

+
Werbung für den Boxabend: Hier am Wilhelmsplatz in Offenbach.

Offenbach - In der Stadthalle steht am Freitagabend ein Boxabend auf dem Programm. Mit dabei: Etliche Personen aus dem Rockermilieu und die Polizei. 

Am Freitagabend wird es sportlich in der Offenbacher Stadthalle: Auf dem Programm stehen sieben Profi-Boxkämpfe in verschiedenen Gewichtsklassen. Als Höhepunkt kommt es zum Kampf zwischen dem ungeschlagenen Halbschwergewichtler Avni Yildirim und Walter „El Yacaré“ Sequeira. Der Bezahlsender Sky überträgt live, auch in anderen Ländern wird der Kampf zu sehen sein. So weit, so gut. Doch abseits des Boxrings drängt sich eine weitere Thematik auf: Die Polizei rechnet bei der Veranstaltung mit Besuchern aus dem Rockermilieu. Dies bestätigte uns Polizeisprecher Rudi Neu: „Ja, wir gehen von zahlreichen Besuchern aus diesem Milieu aus“, antwortete er auf Nachfrage.

Schon das offizielle Werbeplakat für den Boxabend gibt Hinweise auf die Richtigkeit dieser Einschätzung. So prangt im unteren Teil ein Sponsorenlogo von „Red&White Gießen“. Wie die „Frankfurter Rundschau“ berichtete, handelt es sich dabei um eine Untergruppierung der „Hells Angels“ - hauptsächlich bestehend aus türkischstämmigen Männern, die bei den alteingesessenen „Hells Angels“ nicht immer wohlgelitten sein sollen. Polizeisprecher Rudi Neu wollte dies nicht bestätigen, gab aber allgemein eine Auskunft: „Wir werden bei Rockern immer einen Blick drauf haben.“ So auch bei der Veranstaltung in der Offenbacher Stadthalle. Die Polizei wolle zum einen offen Präsenz zeigen, zum anderen aber auch verdeckt ermitteln. Über weitere Details der Polizeiarbeit könne er aus ermittlungstaktischen Gründen keine Auskunft geben, so Neu. 

Klar ist: Der Veranstaltung werden etliche Zuschauer aus dem Rockermilieu beiwohnen, was bei Boxkämpfen sicher nicht ungewöhnlich ist und die Polizei daher auch nicht beunruhigt. „Wir gehen von einem ruhigen Verlauf des Abends aus“, stellt Polizeisprecher Neu klar.

Schießerei im Rockermilieu

Hintergrund: Das Rockermilieu hat sich in den vergangenen Monaten und Jahren verändert. Bundesweit bilden sich neue Untergruppierungen - eine davon sind auch die „Red&White Gießen“, die wiederum eine enge Verbindung zu den „Osmanen Germania“ pflegen. Erst am Wochenende rückte die Polizei in Dietzenbach aus, um eine Ansammlung der in Dreieich ansässigen „Osmanen Germania“ zu kontrollieren. Ende des vergangenen Jahres sprach die Polizei in Offenbach von einem „schwelenden Konflikt“ in unserer Region zwischen neu gegründeten Gruppierungen und den alteingesessenen „Hells Angels“.

dani 

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion