Zwei Brände an zwei Tagen

Bewohner in der Bismarckstraße sind verunsichert

Offenbach - Die Feuerwehr musste am vergangenen Wochenende gleich zu zwei Bränden in der Bismarckstraße 159 ausrücken.

Am Samstagmorgen stand dort gegen halb vier ein Kinderwagen im Treppenhaus in Flammen, am Sonntag hatte abgestelltes Gerümpel fast genau 24 Stunden später Feuer gefangen. Gestern Mittag machten sich nun die Experten der Polizei ans Werk, um nach den Ursachen zu forschen.

Andrea Hübner von der Brandursachenermittlung erklärt: „Zuerst schauen wir, ob es sich um einen technischen Defekt, fahrlässige oder absichtliche Brandstiftung handelt.“ Dafür wenden sie ein Eliminationsverfahren an. Ist ein technischer Defekt ausgeschlossen, muss es sich um Brandstiftung handeln. Herauszufinden, ob jemand vorsätzlich oder fahrlässig ein Feuer gelegt habe, sei allerdings nicht einfach, erläutert Hübner. „Wenn der Brand zum Beispiel durch eine Zigarette entstanden ist, verbrennt die, und wer gezündelt hat, wird sein Feuerzeug wohl kaum zurücklassen.“

Bilder: Brand in Offenbach

Die Bewohner des Hauses jedenfalls seien verunsichert, so die Ermittlerin. Hinzu komme, dass die Hitze einen Kurzschluss verursacht habe und manche ohne Strom auskommen müssten. Auch die Klingeln und der Türsummer funktionierten momentan noch nicht. Für Hübner ist es nicht das erste Mal, dass sie Brände untersucht, die in so kurzer Zeit am selben Ort stattfinden. „Wir sind auch zuständig für den Kreis und da ist so etwas durchaus schon vorgekommen.“

wac

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion