Demonstration gegen die AfD während der Bürgersprechstunde

+

Offenbach - Parallel zur Bürgersprechstunde der AfD gestern um 17 Uhr im 15. Stock das Rathauses schallten vor dem wichtigsten Verwaltungsgebäude Offenbachs laute Forderungen nach mehr Toleranz und mehr Maßnahmen gegen Rassismus.

Die Jugendorganisation der SPD, die Jusos, hatten zur Demonstration „gegen die rassistische und ausgrenzende Politik der AfD“ aufgerufen. Rund 90 Menschen waren der Aufforderung gefolgt und kamen mit Anti-AfD-Fahnen und Juso-Bannern an den Willy-Brandt-Platz. „Wir wollen ein Zeichen setzen, dass es für die AfD mit ihren hetzerischen und rassistischen Aussagen keinen Platz in Offenbach gibt“, sagte der Juso-Vorsitzende Philipp Türmer. In seiner Rede auf den Stufen vor dem Rathaus kritisierte er die Reaktion der AfD nach dem Amoklauf in München, die direkt nach dem Angriff gefordert hatte, alle Flüchtlinge aus Deutschland auszuweisen. Die AfD sei auch antisemitisch, was man an der Spaltung ihrer Fraktion in Baden-Württemberg sehe, so Türmer. (stm)

Von Ostfriesland bis Mauritius: Koalitionen in der Region

Kommentare