Freunde von Sanel M. melden sich zu Wort

„Besoffen, aber ein guter Junge“

Offenbach - Vor fast drei Monaten hat der 18-jährige Sanel M. auf dem Parkplatz des McDonald’s am Kaiserlei die Studentin Tugce geschlagen. Die Frau stürzte und fiel ins Koma, aus dem sie nicht mehr erwachte. Dem Schlag ging ein Streit zwischen Sanel M. und Tugce auf der Toilette voraus, das ist sicher.

Ablauf und Anlass der Auseinandersetzung sind jedoch noch nicht offiziell rekonstruiert. Drei Freunde von Sanel M. , die in der Tatnacht dabei waren, haben sich nun erstmals zu Wort gemeldet und ihre Version der Geschehnisse erzählt. In einem Interview mit dem Magazin „stern“ schildern die drei unter Pseudonymen ihren Freund als „guten Jungen“, der eher schüchtern sei. „Besoffen“ sei er aber in der Nacht gewesen. Sie hätten nicht provoziert und sie hätten die beiden Minderjährigen, denen Tugce nach allgemeiner Auffassung helfen wollte, nicht belästigt, sagten die drei, die eigenen Angaben zufolge wie Sanel M. im Offenbacher Bahnhofsviertel wohnen.

Lesen Sie dazu auch:

Sanel M. soll sich entschuldigen

Staatsanwalt klagt an

Tugce: Sana-Klinikum droht mit Abmahnung

Tugce-Schläger Sanel M. „tut es leid“

Das droht Sanel M.

Auf der Damentoilette seien sie gewesen, weil sie die beiden Mädchen durch die geöffnete Tür hätten sitzen sehen. „Die beiden haben gesagt, sie könnten nicht nach Hause. (...) Ihre Eltern dürften nicht wissen, dass sie getrunken hätten“, schilderte einer der drei. Dann sei Sanel M. dazugekommen und hätte „mitgeredet“. Später sei Tugce gekommen. „Was habt ihr hier verloren? Raus aus dem Damenklo! Lasst die Mädels in Ruhe! Verpisst euch!“, soll sie geschrien haben. Bei dem anschließenden Streit auf dem Parkplatz seien vor allem Tugces Freundinnen aggressiv gewesen und hätten Sanel M. beleidigt, bis plötzlich Tugce daneben gestanden sei und Sanel M. sie geschlagen habe. Eigentlich hätten sie Tugces Familie besuchen und sich entschuldigen wollen. „Wir haben uns nicht getraut, aber wir wären sehr gerne dorthin gegangen.“

Laut eines Berichts des „Spiegels“ habe Tugce den späteren Schläger Sanel M. „kleiner Hurensohn“ genannt. Zudem habe der 18-Jährige ihre Mutter beleidigt, berichtet das Magazin unter Berufung auf eine Aussage einer Freundin Tugces bei der Polizei. Der Anwalt der Familie Albayrak, Macit Karaahmetoglu, bestätigte auf Anfrage eine heftige verbale Auseinandersetzung zwischen Tugce und Sanel M..

re/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion