Zwangversteigerung läuft 

Goldockerhof in Rumpenheim unterm Hammer

+
Ein umstrittenes Idyll wird zwangsversteigert: Der Goldockerhof in Rumpenheim entstand 1997 und wandelte sich im Laufe der Jahre von einer landwirtschaftlichen Pferdepension zu einer gewerblichen Freizeitanlage.

Offenbach - In der Geschichte des Rumpenheimer Goldockerhofs wird demnächst wohl ein neues Kapitel aufgeschlagen. Bei einem Zwangsversteigerungstermin für die Gebäude des idyllisch gelegenen Anwesens hat eine Hanauer Reitlehrerin das Höchstgebot abgeben. Von Matthias Dahmer 

Ob sie tatsächlich den Zuschlag erhält, entscheidet sich Ende nächster Woche. Die mögliche neue Eigentümerin hält sich gestern mit Blick auf die ausstehende Entscheidung noch bedeckt. Sie beabsichtige, dort wieder einen Reiterhof zu betreiben, doch gebe es noch einige Dinge zu klären, sagt sie. Vergangenen Mittwoch, 9 Uhr, Amtsgericht Offenbach: Unter den Hammer kommt im Wege der Zwangsvollstreckung das land- und forstwirtschaftlich genutzte Grundstück Clara-Grein-Straße 400. Der geschätzte Verkehrswert beträgt 725.000 Euro. Nach Informationen unserer Zeitung liegt das Höchstgebot der potenziellen neuen Eigentümerin bei etwas mehr als 600.000 Euro. Geht nächsten Freitag alles glatt, hat sie damit die Gebäude des Reiterhofs – unter anderem Stallungen, Einliegerwohnung, Reithalle mit Gastwirtschaft und ein 2007 errichtetes Blockheizkraftwerk – erworben.

Zu dem insgesamt rund 26.000 Quadratmeter großen Grundstück im Reiterdorf Rumpenheim gehören außer den Gebäuden noch 3948 Quadratmeter Landwirtschaftsfläche. Sie sind am vergangenen Mittwoch in einem gesonderten Termin um 11 Uhr erstmals aufgerufen worden. Weil bei einem solchen ersten Termin der Hauptgläubiger – in diesem Fall die Städtische Sparkasse – dem Zuschlag widersprechen kann, wenn das höchste Gebot weniger als 70 Prozent des geschätzten Verkehrswerts beträgt, kommt dieses Verfahren an dem Tag nicht zum Abschluss. Den Goldockerhof gibt es seit 1997 an der Clara-Grein-Straße. Das Eigentümer-Ehepaar Erwin und Ilse Schulz ist dorthin umgezogen, weil es für den seit Generationen in Familienbesitz befindlichen Betrieb in der Mainkurstraße zu eng geworden ist.

Der Hof erlebt in den folgenden Jahren seine Blütezeit, ist anerkannter Zucht- und Ausbildungsbetrieb, vom Longierunterricht für Anfänger bis hin zu Trainingseinheiten für professionelle Turnierreiter gibt es alles, was das Herz des Pferdefreundes begehrt. 2003 zeichnet eine Fachzeitschrift den Goldockerhof als besten deutschen Schulbetrieb aus, die Gaststätte ist ein gut frequentiertes Ausflugslokal. Doch der Wandel von der landwirtschaftlichen Pferdepension zur gewerblichen Freizeitanlage hat auch seine Schattenseiten. Die baulichen Erweiterungen, die teilweise erst nachträglich genehmigt werden, rufen Anwohner, die Bürgerinitiative Rumpenheim (BIR) und auch die Politik auf den Plan.

...und zum Dritten, verkauft! - Reiz von Oldtimer-Auktionen

Die BIR fürchtet schon im Jahr 2000 um das Naherholungsgebiet, die oppositionelle CDU beklagt 2008 bei einem Ortstermin die von dem Hof ausgehenden Abgas- und Lärmbelästigungen. Klagen werden lauter, der Hof wird zum Politikum. 2012 verbietet die Stadt den Betrieb der Holzvergasungsanlage. Wie es zu der Schieflage des Reiterhofs kommen konnte, ist unklar. Von den bisherigen Eigentümern ist keine Auskunft zu bekommen. Erwin Schulz, einst Rumpenheims Ortslandwirt, hat sich angeblich einen Hof in Sachsen-Anhalt zugelegt. Über die hiesige Anlage habe er einen langjährigen Mietvertrag mit seinem Sohn abgeschlossen, heißt es. Dieser Vertrag, so wird spekuliert, könne zu den noch ungeklärten Fragen bei der Zwangsversteigerung gehören. Selbst alteingesessene Rumpenheimer rätseln, warum es mit dem Hof so bergab gehen konnte.

Nach wie vor wirbt die „Gestüts- und Reitanlage Goldockerhof“ im Internet mit virtuellem Rundgang, Reitunterricht und Ferienjobs für Schüler. Gaststätte und Reitershop, heißt es aber auch auf der Website, sind „zur Zeit geschlossen“, die jüngsten Bilder von Reitwettbewerben auf dem Goldockerhof stammen von einem Vielseitigkeitsturnier aus dem Jahre 2010, aktuelle Termine werden keine angezeigt. Und unter der angegebenen Telefonnummer ist niemand zu erreichen.

Kommentare