Ab heute zwischen Obertshausen und Offenbach

Großbaustelle A3: Stau und Unfälle vorprogrammiert

+

Obertshausen/Offenbach - Auf der A3 wird wieder gebaut. Ab heute ist wohl täglich mit Staus und Unfällen zu rechnen. Die Erfahrungen aus 2014 machen wenig Hoffnung.

Auf der A3 ist trotz der anstehenden Sommerferien in den kommenden Wochen Stau vorprogrammiert. Ab heute wird die Baustelle eingerichtet, ab kommenden Montag, 20. Juni, starten auf der Autobahn selbst die Vorarbeiten für die rund sechs Kilometer lange Fahrbahnerneuerung zwischen der Anschlussstelle Obertshausen und dem Offenbacher Kreuz in Fahrtrichtung Köln. Die Baumaßnahme dauert voraussichtlich bis Ende November an. Dies teilte Hessen Mobil mit. Weil die A3 stark frequentiert sei, komme zum zweiten Mal nach 2014 die sogenannte „Wechselverkehrsführung“ zum Einsatz. „Wie bei allen anderen Dauerbaustellen in Hessen gilt im Fall der Fahrbahnerneuerung auf der A3 die Vorgabe, die Anzahl der Fahrstreifen – einschließlich des geöffneten Seitenstreifens – nicht zu reduzieren“, hieß es in einer Mitteilung von Hessen Mobil.

Da die Fahrbahnbreite neben dem Baufeld nur Platz für insgesamt sieben Spuren lasse, werde die Verkehrsführung in der Baustelle vier Mal täglich an das Verkehrsaufkommen angepasst. Sprich: Morgens wird es in Fahrtrichtung Köln/Frankfurt vier Spuren geben, abends in Fahrtrichtung Süden. Außerhalb der Rushhour bleibt der siebte Fahrstreifen gesperrt.

Ab dem 20. Juni werden Vorarbeiten für die Bauarbeiten durchgeführt, so zum Beispiel die Suche nach Bomben. Dies geschieht in der Regel in der Nacht. Zuvor wird bereits ab heute die Baustelle eingerichtet. Ab dem 27. Juni richten die Mitarbeiter von Hessen Mobil dann Spuren für die Wechselverkehrsführung ein. Voraussichtlich ab dem 8./9. Juli sollen die Autos und Lastwagen erstmals durch die Wechselverkehrsspur geführt werden. 

Unfallserie auf der A3: eine Chronologie aus 2014

Unfallserie auf der A3: eine Chronologie

Resultierend aus den Erfahrungen in 2014 - damals gab es etliche Unfälle in der engen Baustelle - wil Hessen Mobil einige Optimierungen umsetzten. So wird es bei den Schutzwänden alle 500 Meter eine Notöffnung geben. Dadurch sollen Polizei und Rettungskräfte Unfallstellen schneller und leichter erreichen können. Auch sind die Schutzwände diesmal niedriger. Der Parkplatz Hainbach wird gesperrt sein. Außerdem will die Polizei die Strecke unter anderem verstärkt mit mobilen Radarmessgeräten sowie Videokameras überwachen.

Hintergründe zu den Baumaßnahmen

Die gesamte A3 zwischen dem Offenbacher Kreuz und der Anschlussstelle Obertshausen weist erhebliche Schäden in Form von Flickstellen, Rissen, Spurrinnen und Durchbrüchen auf. Aus diesem Grund soll eine grundhafte Erneuerung der Fahrbahn durchgeführt werden. Auch eine neue Frostschutzschicht wird hergestellt. Zudem werden zwei neue Nothaltebuchten errichtet, die künftig von havarierten Fahrzeugen angefahren werden können. Veraltete Leitplanken werden ausgetauscht. An der Anschlussstelle Obertshausen wird die Ein- und Ausfahrt saniert.

Kommentare