Herrchen ganz lieb

Offenbach ‐ „Wir haben noch etwas für Sie“, sagt die Kontrolleurin lächelnd. Und reicht Udo Hoffmann einen kleinen blauen Plastikknochen. Das Spielzeug gab es heute als Belohnung für liebe Hundehalter. Von Georg Buschmann

Hoffmanns Schäferhündin ist eine von vielen Vierbeinern, die beim „Hundetag“ in Offenbach überprüft wurden. „Wir kontrollieren, ob die Halter die Hunde anleinen, ob die Hunde Steuermarken tragen und ob die Besitzer Tüten für den Hundekot dabei haben“, sagt Christian Broos vom Ordnungsamt. Von morgens bis sind waren insgesamt acht Beamte für die Aktion unterwegs.

Mit Udo Hoffmann sind die Kontrolleurinnen Chris Golos und Christina Shayan zufrieden. Seine Schäferhündin ist an der Leine, und er hat auch Tüten für ihr Geschäft dabei. Allerdings trägt sie keine Steuermarke. Die beiden Beamtinnen haben sich über Funk vergewissert, dass für den Hund Steuern bezahlt werden. Trotzdem müssen sie in der Zentrale melden, dass er ohne Marke Gassi ging. „Dort wird dann entschieden, ob ein Bußgeld verhängt wird.“

Da Udo Hoffmann zum ersten Mal markenlos angetroffen wurde und sonst alles vorbildlich ist, wird er wahrscheinlich verschont bleiben.

Nicht immer stoßen Kontrollen auf Gegenliebe

Er findet die Kontrollen sogar gut. Die Hunde an der Leine zu halten und sie nicht auf die Straße machen zu lassen, ist für ihn selbstverständlich. „Man benutzt zuhause ja auch die Klospülung.“ Offenbach sei deutlich sauberer, seit die Hundehalter die Haufen ihrer Gefährten einsammeln müssen. „Mittlerweile gibt es auch fast überall Kottüten.“

Immer stoßen die Kontrollen aber nicht auf Gegenliebe, auch wenn die meisten Halter ruhig reagieren. „Es regen sich schon mal Leute auf, die ihre Hunde an die Leine nehmen sollen“, berichtet Chris Golos. In Offenbach dürfen Hunde überhaupt nicht frei herumlaufen. Nur außerhalb des Stadtgebiets ist dies erlaubt.

Grund, sich aufzuregen, gab es beim gestrigen Hundetag nicht. Die kontrollierten Vierbeiner waren alle ordnungsgemäß gehalten. Ihre Besitzer begrüßten die Kontrollen und wünschen sich mehr davon. Halterin Mirjana Wagner hält sie vor allem im Dunkeln für wichtig. „Um 23 Uhr traue ich mich mit meinen Hunden nicht mehr raus, weil dann gefährliche Hunde ohne Leine herumlaufen.“

Im Ordnungsamt ist dieses Problem noch nicht bekannt. „Sobald wir aber Beschwerden bekommen, werden wir noch gezielter kontrollieren“, so Christian Broos.

Rubriklistenbild: © op-online.de

  • 0Kommentare
  • 0 Google+
    schließen
  • E-Mail

Kommentare