50 Jahre Stadthalle, 50 Jahre „beat beat beat“

Große Fete: Von den guten alten Zeiten

+
Die Stadthalle galt in ihren Anfangsjahren als Kultstätte legendärer Konzerte von internationalen Musik-Stars. Am Samstag mit dabei sind The Manfreds. Ihre aktuelle Besetzung (Foto) ist im Großen und Ganzen mit der von Manfred Mann ohne ihren damaligen Bandleader identisch.

Offenbach - Zwei Geburtstagskinder, ein Kult-Event erster Güte: Stadthalle Offenbach und „beat beat beat“ machen am kommenden Samstag, 15. Oktober, mit jeweils 50 Jahren das gemeinsame Jahrhundert voll.

Mit dabei sind ab 19 Uhr The Manfreds, Mungo Jerry, The Lords und die Glitter Twins. Die Moderation übernimmt Radiolegende Werner Reinke. Anfang der 60er Jahre wurde die Beatmusik, aus England kommend, auch auf dem europäischen Festland immer populärer. Am 25. September 1965 startete Radio Bremen mit dem Beat Club, moderiert von Uschi Nerke. Am 7. Januar 1966 folgte das Hessische Fernsehen mit seiner Reihe „beat beat beat“, die ebenfalls Kultstatus erreichen sollte.

Die Stadthalle Offenbach wurde am 21. Mai 1966 an der Waldstraße 312 als Mehrzweckhalle eingeweiht. Die ersten Produktionen von „beat beat beat“ wurden noch im Sendesaal des AFN in Frankfurt-Höchst aufgezeichnet, dann erfolgte im Laufe des Jahres 1966 der Umzug in die nagelneue Stadthalle, in der die meisten Sendungen von „beat beat beat“ stattfinden sollten. Die Halle erreichte unter anderem durch diese Produktionen einen hohen Stellenwert als Veranstaltungsort im Rhein-Main-Gebiet. Pop und Rock Größen von Jimi Hendrix, Pink Floyd, REO Speedwagon, AC/DC und Kinks bis Robin Williams und U 2 sollten künftig hier auf der Bühne stehen.

An die Zeit, als der Siegeszug der Beatmusik in den 60er Jahren nicht mehr aufzuhalten war und die „Swinging Sixties“ begannen sowie 50 Jahre Stadthalle Offenbach als wichtige Veranstaltungsadresse im Rhein-Main-Gebiet soll der Abend erinnern. Lokalmatadore sind am kommenden Samstag die Glitter Twins. Die aus der Region Offenbach-Hanau stammenden Musiker (Rolf Bussalb, Achim Schnall, Achim Farr, Didi Müller, Klaus Bussalb, Kläus Schmidt und „derFips“) gelten als eine der besten Rolling Stones Coverbands Deutschlands und begeistern mit einer mitreißenden Bühnenshow.

Die Lords sind gemeinsam mit den Rattles die Beatlegenden Deutschlands schlechthin. Mit ihren Hits Shakin´ All Over, Que Sera, Have A Drink On Me, Gloryland, And At Night und natürlich Poor Boy beeinflussten sie wesentlich die deutsche Musikszene der 60er Jahre. Mittlerweile haben The Lord 57 Jahre „auf dem Buckel“ – Wahnsinn!

Die britische Rock- und Bluesband Mungo Jerry mit ihrem Frontmann Ray Dorset war besonders in den 70er Jahren mit ihren Welthits In The Summertime, Lady Rose, Alright, Alright, Alright und Baby Jump sehr erfolgreich.

Die aktuelle Besetzung der Manfreds ist im Großen und Ganzen mit der von Manfred Mann ohne ihren damaligen Bandleader identisch. Die Gruppe hatte weltweit unzählige Hits unter anderem Do Wah Diddy Diddy, My Name Is Jack, Ha Ha Said The Clown, Pretty Flamingo , If You Gotta Go, Go Now und Mighty Quinn.

Offenbach erleben: In Bildern durch die Waldstraße

Begleitend zum Bühnenprogramm erwartet die Besucher am kommenden Samstag im Großen Foyer eine Ausstellung zum Thema „50 Jahre Stadthalle Offenbach“, im Kleinen Foyer können wieder Bücher, CDs und Schallplatten erworben werden, und am Stand des Magazin „Good Times“ werden viele der auftretenden Künstler für Autogramme und Fragen der Besucher zur Verfügung stehen.

In den Umbaupausen werden wieder Ausschnitte aus den Originalsendungen von „beat beat beat“ und interessante Fotos aus der 50-jährigen Geschichte der Stadthalle zu sehen sein.

Eintrittskarten für die Jubiläumsveranstaltung sind im OF Infocenter, Salzgässchen 1, erhältlich. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 30 Euro, an der Abendkasse 34 Euro. Inhaber des Oldie-Mitgliedsausweises und der Abo-Plus-Karte zahlen nur 26 Euro. (pso)

Kommentare