Weitere Gentrifizierung befürchtet

Linke kritisieren Kappus-Höfe

Offenbach - Während der derzeit in Offenbach boomende höherwertige Wohnungsbau als positiver Beitrag zu Stadtentwicklung überwiegend begrüßt wird, werden die Linken nicht müde, eine angebliche Gentrifizierung, also die Abwanderung ärmerer und den Zuzug wohlhabenderer Bevölkerungsgruppen, zu beklagen.

Aktuell bezieht sich die Kritik auf das Projekt Kappus-Höfe. Für den Stadtverordneten Sven Malsy sind sie ein weiterer Schritt der „Gentrifizierung unserer Stadt.“ Das Wohnbauprojekt sei bei Kaufpreisen zwischen 3200 und 4000 Euro pro Quadratmeter nur für Menschen mit hohem Einkommen zugänglich. Damit sei es für den größten Teil der aktuellen Offenbacher Bevölkerung unerschwinglich.

Alles zur Kommunalpolitik in Offenbach

Auch die Preise für die geplanten Mietwohnungen lägen deutlich über dem aktuellen Durchschnitt. Steigende Mieten in den umliegenden Gebieten durch Anpassung an den Mietspiegel seien damit programmiert, so Malsy. (mad)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare