Vorgaben für künftige Nutzung im Masterplan

Mercedes verlässt Daimlerstraße im September 

+

Offenbach - Das Ende einer Ära rückt näher: Die seit 1960 an der Daimlerstraße angesiedelte Mercedes-Benz-Niederlassung zieht im September in einen Neubau am Kaiserlei. Was mit dem 4,2 Hektar großen Areal am Fuße des Bieberer Bergs passiert, ist noch offen. Von Matthias Dahmer

Sicher ist derzeit nur: „Das Gelände ist auf dem Markt“, sagt Burkhard Wagner, Direktor der Niederlassung Frankfurt/Offenbach. Um die Vermarktung der unternehmenseigenen Grundstücke kümmere sich die Daimler Real Estate GmbH. Was ein möglicher Erwerber aus den Flächen mache, so Wagner weiter, sei seine Sache und richte sich im Übrigen danach, wie das Gelände eingestuft sei. Die baurechtliche Einordnung der Areale zwischen Bahnstrecke und Bieberer Straße ist nicht eindeutig. Ein gültiger Bebauungsplan fehlt, historisch gewachsen sind dort sowohl Gewerbe- als auch Wohnbebauung. Die Einstufung als künftiges Wohn- statt Gewerbegebiet wäre für sowohl für einen potenziellen Käufer als auch für den Verkäufer Daimler AG die eindeutig lukrativere Variante.

Alles zum Masterplan Offenbach lesen Sie auf unserer Themenseite

Doch danach sieht es nicht aus: Der im großen Konsens beschlossene Masterplan, das städtische Leitbild bis 2030, sieht das Gelände als „schlüssiges Gewerbegebiet“, das sich insbesondere an kleinere Unternehmen und Handwerker richtet. Auch eröffne es Angebote für Verlagerungen innerhalb der Stadt. Konkret ist eine Einteilung des Geländes in verschiedene Zonen angedacht. Wobei der überwiegende nördliche Teil – zwischen ESO und Bahn – als Gewerbegebiet klassifiziert wird. Dieses könne, mit dem ESO als Nachbarn, planungsrechtlich realisiert werden, heißt es im Masterplan. Daran gliedere sich Richtung Bieberer Straße ein Mischbegebiet an, welches erst entwickelt werden könne, wenn der ESO seinen Standort aufgebe. „Entsprechend der Zonierungsabstufung wird dann an der Bieberer Straße die bestehende Nutzung arrondiert und als Wohngebiet klassifiziert“, schlagen die Macher des Masterplans vor. Zur Vermarktung sei die Unterteilung in kleinere Grundstückseinheiten sinnvoll.

Blickfang auf der IAA: Hübsche Frauen präsentieren Autos

Zur Aufwertung des gesamten Gebiets ist vorgesehen, ihm eine gestalterische Mitte in Form eins „grünen Bogens“ zu geben. In dem Bogen wird der Straßenraum auf die Daimlerstraße reduziert und dazu eine Begrünung mit „Industrieradweg“ und integriertem Parken geschaffen. Der Umzug der etwa 100 Mercedes-Mitarbeiter an den Kaiserlei, berichtet Niederlassungschef Wagner, werde an einem Wochenende im September über die Bühne gehen. In dem repräsentativen Auto-Palast werden neben der Niederlassung Offenbach noch zwei Daimler-Standorte an der Hanauer Landstraße aufgehen. „Wir sind voll im Zeitplan. Am Kaiserlei haben wir dann endlich einen markenadäquaten Standort“, freut sich Wagner.

Mehr zum Thema

Kommentare