Anbindung an Mühlheimer Straße

Für Radwege Grünes Licht bei der B 448

Offenbach - Zu einem der Knackpunkte in der Tansania-Koalition gehörte die im Masterplan geforderte Verlängerung der B 448 bis zur Mühlheimer Straße. Die Grünen lehnten diese im Bündnis mit SPD und Freien Wählern ab.

Im Pakt mit CDU, FDP und FW haben sie sich ihre Zustimmung abhandeln lassen: Parallel zur B 448-Weiterführung gibt’s neue Radwege an der stark durch Autoverkehr belasteten Ecke Untere Grenzstraße/Bieberer Straße. Den Antrag haben die Grünen für die kommende Sitzung des Stadtparlaments durchgesetzt.

Die beiden Straßen zählen zu den am stärksten mit Schadstoffen und Verkehrslärm belasteten. Die Anbindung der B 448 an die Mühlheimer dürfte eine Verlagerung der Ströme und damit eine Entlastung bringen. Somit könnten die Straßen im Sinne von Anliegern und Klimaschutz umgestaltet werden, erklärt Grünen-Vorsitzende Birgit Simon.

Alles zur Kommunalpolitik in Offenbach

Die Initiative ist geknüpft an eine Machbarkeitsstudie für die B 448. Wenn diese positiv ausgeht, wird mit den Planungen für die Anbindung und Radwege begonnen. „Dass die Weiterführung der 448 nicht unser Herzensanliegen ist, dürfte allen klar sein, dabei spielen Umweltaspekte eine wichtige Rolle,“ erklärt Simon. Sollte die Bundestraße verlängert werden, habe man schon jetzt zusätzliche Radwege und eine deutliche Verbesserung für die Anwohner erreicht. (tk)

Masterplan: Zehn Maßnahmenpakete

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Kommentare