Rentnerin soll bei „Ermittlungen“ helfen

Trickbetrüger gibt sich als Kommissar aus

Offenbach - Ein dreister Trickbetrüger legt gestern eine Rentnerin herein. Er gibt sich am Telefon als Kommissar aus und bittet sie, ihm bei Ermittlungen zu helfen. Was er dazu braucht: ihr Geld.

Ein Trickbetrüger hat sich gestern in einem Telefonat mit einer Rentnerin als "Kommissar Schmidt" vorgestellt. Der Unbekannte hatte gegen 13 Uhr angerufen und die Offenbacherin aufgefordert, eine größere Geldsumme zu zahlen. Mit dem Betrag könnte der Enkeltrickbetrüger überführt werden, der bereits vor einigen Wochen versucht hatte, einen beachtlichen Geldbetrag von ihr zu ergaunern. Was ihm damals allerdings nicht gelungen war. Um der Polizei bei ihren Ermittlungen zu helfen, ging die Seniorin bei dem jetzigen Telefonat auf die Forderung des "Kommissar Schmidt" ein.

Sie holte ihre Goldmünzen von der Bank und übergab diese an eine unbekannte Frau an einer Bushaltestelle gegenüber der Geschwister-Scholl-Schule. Die Empfängerin war 20 bis 30 Jahre alt und schlank. Sie hatte dunkle mittellange Haare. Bekleidet war sie mit Jeans und einer Bluse. Nach der Übergabe fuhr die junge Frau mit einem Auto davon. Zeugen: 069/8098-1234.

Tipps: So fallen sie nicht auf den Enkeltrick rein!

Die Polizei rät in solchen Fällen: nicht auf die Geldforderungen eingehen, sondern lieber gleich unter der Notrufnummer 110 durchklingeln. Wer sich vorbeugend über die Maschen der Trickbetrüger informieren möchte, setzt sich mit dem Polizeiladen in Offenbach, 0800/3110110, in Verbindung. eml

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion