Bericht über Obduktionsergebnis

Ihr Ohrring soll Tugce getötet haben

+

Offenbach - Millionen Menschen trauerten um die Studentin Tugce, die nach einer Prügelattacke in Offenbach ins Koma fiel, aus dem sie nicht mehr erwachte. Nun vermuten Experten, dass nicht der Schlag, sondern einer ihrer Ohrringe für den Tod verantwortlich ist. Von Ralf Enders

Informationen von „bild.de“ zufolge haben die Gerichtsmediziner die genauen Todesumstände mittlerweile weitestgehend rekonstruiert. Demnach waren nicht der Schlag des mutmaßlichen Täters selbst, sehr wohl jedoch der darauf folgende Sturz und ein Ohrring der 23-Jährigen die letztliche Todesursache. Das Schmuckstück habe sich bei dem Sturz in Tugces Schädel gebohrt und die tödlichen Verletzungen herbeigeführt. „bild.de“ zufolge gilt dies als die wahrscheinlichste Todesursache.

Lesen Sie dazu auch:

Tugce: Sana-Klinikum droht mit Abmahnung

Tugce-Schläger Sanel M. „tut es leid“

Wurden Spuren am Tatort verwischt?

Sanel M. wohl Ende Januar angeklagt

Tugce steht auf Liste für Straßen- und Brückennamen

Das droht Sanel M.

Weiter berichtet das Nachrichtenportal, dass Tugce nur einen Ohrring getragen habe, als sie ins Offenbacher Klinikum eingeliefert wurde. Zeugen zufolge soll die Gelnhäuserin in der Tatnacht aber zwei Ohrringe getragen haben. Der zweite sei bis heute nicht gefunden. Ein Vergleich der Kantenlänge des vorhandenen Ohrrings und der Eintrittsstelle erlaube den Schluss, dass der Ohrring in den Kopf eingedrungen ist. Der Anwalt von Tugces Familie, Macit Karaahmetoglu, sagte der Deutschen Presse-Agentur, dies sei nur eine Vermutung, ändere aber nichts an dem Vorwurf der Körperverletzung mit Todesfolge. Fest stehe, dass Tugce vermutlich infolge des Schlags ohnmächtig geworden und ungebremst auf den Boden aufgeschlagen sei.

Ob das Obduktionsergebnis Folgen für die Anklage gegen den mutmaßlichen Täter Sanel M. (18) hat, ist noch unklar. Er sitzt derzeit in Wiesbaden in Untersuchungshaft und hatte vor einer Woche seine Entlassung beantragt. An diesem Mittwoch (4.) soll ein Haftprüfungstermin am Amtsgericht Offenbach stattfinden. Der Ermittlungsrichter muss Sanel M. anhören und über eine Freilassung entscheiden. Generell geht es dabei um drei Punkte: Besteht dringender Tatverdacht? Liegen Haftgründe wie Verdunklungs-, Wiederholungs- oder Fluchtgefahr vor? Und ist die Verhältnismäßigkeit gewahrt?

Trauriger Abschied von Tugce A.

Wann Anklage erhoben wird, steht auch zweieinhalb Monate nach der Tat noch nicht fest. Axel Kreutz von der Staatsanwaltschaft Darmstadt (Zweigstelle Offenbach) hatte gesagt, er gehe von Ende Januar, Anfang Februar aus. Somit müsste es dieser Tage soweit sein. Tugce war Mitte November auf dem Parkplatz des McDonald’s-Restaurants am Offenbacher Kaiserlei niedergeschlagen worden. Knapp zwei Wochen später wurden die lebenserhaltenden Maschinen nach Feststellung des Hirntods abgeschaltet. Vor der Attacke war sie offenbar zwei minderjährigen Schülerinnen zu Hilfe gekommen, die von Sanel M. auf der Toilette des Restaurants bedrängt worden waren.

Mahnwache für Tugce vor dem Klinikum

Mahnwache für Tugce vor dem Klinikum

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion