Fahrerflucht mit über zwei Promille

Polizei stoppt 35-Jährigen nach Verfolgungsjagd

Offenbach - Die Polizei hat nach einer Verfolgungsjagd durch Offenbach einen 35 Jahre alten Autofahrer gestoppt. Warum er flüchtete, war schnell klar: Der Mann hatte über zwei Promille im Blut.

Einem Strafverfahren wegen Verdachts der Unfallflucht und des Fahrens unter Alkohol- sowie Drogeneinfluss muss sich laut Polizei ein 35-jähriger Offenbacher stellen. Beamte wollten den Autofahrer am Sonntagmorgen, gegen 6.40 Uhr, auf der Strahlenberger Straße kontrollieren. Wie die Polizei berichtet, gab der 35-Jährige jedoch Gas und raste über die Kaiserleistraße, den Nordring, die Hafeninsel und dann über die Jean-Weipert-Straße. Dabei rammte der Wagen bei der Flucht noch eine Verkehrsinsel. Die Beamten stoppten den Fahrer schließlich in der Kaiserstraße/Mainstraße. Ein erster Alkoholtest vor Ort ergab 2,16 Promille. In späteren Kontrollen an der Strahlenberger Straße wurden noch zwei weitere Verkehrsteilnehmer überführt. Sie hatten augenscheinlich ebenfalls zu viel getrunken. Alle mussten schließlich eine Blutprobe abgeben.

Die Polizei in Offenbach sucht zudem zwei weitere Autofahrer, die Unfallflucht begingen: Am Freitagmorgen gegen 6.30 Uhr wurde an der Kreuzung Rhönstraße/Bieberer Straße ein schwarzer Audi A4 seitlich touchiert und an der gesamten Fahrerseite beschädigt. Eine dunkelhaarige Verursacherin in einem weißen Auto mit grüner Aufschrift schaute zwar mal kurz nach rechts, bog dann aber nach links in die Bismarckstraße in Richtung Innenstadt ein und machte sich davon. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 069/8098-5100 bei der Polizei.

Als ein Audi-Besitzer am Sonntag, gegen 12 Uhr, zu seinem in der Birkenlohrstraße/Brüder-Grimm-Straße geparkten Wagen zurückkam, waren vorne zudem links die Tür sowie der Kotflügel zerschrammt. Er hatte seinen schwarzen A3 gegen 10.20 Uhr abgestellt. In den nicht mal zwei Stunden hat dann laut Polizei ein unbekanntes Fahrzeug vermutlich beim Abbiegen den Wagen touchiert. Der Verursacher kümmerte sich nicht um den Schaden von etwa 3000 Euro und fuhr davon. Zeugen melden sich hier bitte bei den Fluchtermittlern unter der Telefonnummer 06183/91155-0.

Das droht Verkehrssündern bei einer Unfallflucht

dr

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion