Kickbox-Zwilling: Elf Jahre Haft gefordert

Offenbach (tk) - Im Strafprozess gegen einen der beiden Offenbacher „Kickbox-Zwillinge“ hat die Staatsanwältin in Darmstadt gestern im fünfstündigen Plädoyer elf Jahre Haft gefordert.

Lesen Sie dazu auch:

Schutzgeld auch ohne Drohungen

Schutzgelderpresst und Deutsche Bank betrogen

Prozess gegen Offenbacher Kampfsportler

Zwillingsbrüder als Schutzgelderpresser

Brutale Sponsorensuche

Auch noch Verdacht der Geldwäsche gegen Zwillingsbrüder

Der Angeklagte ist unter anderem der räuberischen Erpressung, der Körperverletzung, des Betrugs und der Nötigung angeklagt. Sein Bruder, mit dem er ein Sport-Studio in der Innenstadt betrieb, ist weiterhin auf der Flucht.
Die beiden und ihre Komplizen hatten Geschäftsleute mit zum Teil brutalen Methoden als Sponsoren für ihren Kickbox-Club „geworben“. Das Urteil soll heute gefällt werden.

Rubriklistenbild: © Archiv/Georg

Kommentare