Befangenheitsantrag gegen Rechtsmediziner

Kein Urteil: Mark-Herbert-Prozess verzögert sich erneut

+
Der Angeklagte Sven R. mit seinen Verteidigern.

Offenbach/Darmstadt - Das Urteil im Fall Mark Herbert verschiebt sich weiter nach hinten. Erneute Anträge der Verteidigung verzögern den Prozess am Landgericht Darmstadt.

Zeugen angehört, Tatort betrachtet, Gutachter befragt. Wochen hat das Darmstädter Landgericht nun schon im Fall von Mark Herbert verhandelt. Nun geht der Prozess in eine weitere Runde: Das für heute erwartete Urteil am Landgericht Darmstadt gegen den Angeklagten Sven R. wird bereits zum zweiten Mal vertagt. Mehrere Anträge der Verteidigung führten heute Vormittag zur Verzögerung des Prozesses. Die Einwände der Verteidiger richten sich vor allem gegen das Gutachten eines Rechtsmediziners. Der hatte anhand der Verletzungsmuster bei Herbert die Vorwürfe der Anklage gestützt und die Schilderung des Angeklagten als unwahrscheinlich bezeichnet. Die Schlussfolgerungen des Gutachtens seien „offensichtlich hanebüchen“, begründete Verteidiger Armin Golzem nach der Verhandlung den Befangenheitsantrag gegen den Gutachter. Er bekräftige die Darstellung seines Mandanten, der Vorfall sei ein schrecklicher Unfall gewesen. Ursprünglich war das Urteil bereits für Ende Juli geplant gewesen. Damals hatten von der Verteidigung gestellte Befangenheitsanträge den Prozess verzögert. Weiterverhandelt wird am Donnerstag, den 15. September.

Alles zum Fall Mark Herbert auf der Themenseite

Die Staatsanwaltschaft wirft Sven R. versuchten Totschlag vor, weil er Kopf und Körper von Mark Herbert beim Aussichtsturmfest 2012 mehrmals mit voller Wucht gegen die Wand des Turmes geschlagen haben soll. Das Opfer sitzt seither im Rollstuhl. Kurz nach der Tat erhielten die Ermittler mehrere anonyme Hinweise auf Sven R., zumal der 30-Jährige bereits vorher wegen anderer Gewaltdelikte aufgefallen war. Doch trotz mehrerer öffentlicher Aufrufe in den Medien und einer bewegenden Videobotschaft des Opfers bei einem Fußballspiel der Offenbacher Kickers war lange Zeit niemand bereit, sich namentlich zu melden und eine vor Gericht verwertbare Aussage zu machen. Erst rund drei Jahre nach der Tat wurde der mutmaßliche Täter Sven R. im Herbst 2015 festgenommen. Nun zieht sich auch der Prozess in die Länge. (dani/dpa)

Bilder: Prozess gegen Schläger von Mark Herbert 

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion