Offenbacher unter Besten

Prüfung der Maler- und Lackiererinnung

+
Als Innungsbeste ehrte Obermeister Jürgen Jobmann Jozef Timocka aus Offenbach, Johannes Vogt aus Frankfurt, Benedikt Halfar aus Offenbach und Julian Siefert aus Frankfurt (von links nach rechts).

Frankfurt/Offenbach/Darmstadt - Bei der feierlichen Freisprechung der Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main hat Obermeister Jürgen Jobmann fast 100 jungen Leuten ihre Gesellenbriefe in den Räumen der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Frankfurt und Main-Taunus-Kreis in Frankfurt überreicht. Von Marc Kuhn 

„Wir freuen uns, auch diesen Sommer wieder zahlreiche gut qualifizierte Handwerksgesellen in den Markt entlassen zu können und wünschen ihnen alles Gute für ihren weiteren beruflichen Werdegang“, so Jobmann, Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main. Als Innungsbeste ehrte er die Maler- und Lackierer Johannes Vogt von den Malerwerkstätten Mensinger aus Frankfurt und Jozef Timocka von Heinrich Schmid aus Offenbach sowie die Fahrzeuglackierer Benedikt Halfar von der Halfar GmbH aus Offenbach und Julian Siefert von Berger Karosserie- und Fahrzeugbau aus Frankfurt.  Darüber hinaus zeichnete die Innung vier junge Gesellen für ihre gut geführten Berichtshefte aus: Die Fahrzeuglackiererinnen Jennifer Wöllnitz von der Autolackierung Dominante GmbH aus Kelkheim und Ines Zikos von der Karosserie- und Lackiercenter Lipps GmbH & Co. KG aus Mühlheim, den Fahrzeuglackierer Tobias Muth von Berger Karosserie- und Fahrzeugbau aus Frankfurt sowie erneut Jozef Timocka aus Offenbach.

Nach der Begrüßung durch Thomas Holler, Obermeister der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes, hießen der Frankfurter Stadtrat Jan Schneider und die Vize-Präsidentin der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, Susanne Haus, die Gesellen sowie die etwa 250 Gäste, darunter Ausbilder, Prüfer und Lehrer sowie Innungsvertreter und Fördermitglieder aus Wirtschaft und Industrie willkommen. Jobmann lobte die Gesellen für die Leistungen und ihr Engagement.

Pinsel oder Rolle, flach oder rund - Streichen für Anfänger

Die 98 Auszubildenden, darunter sechs weibliche Lehrlinge, hatten in den vergangenen Wochen ihre Gesellenprüfung sowohl theoretisch als auch praktisch mit Erfolg abgelegt. Der Prüfbezirk der Innung Rhein-Main umfasst den Raum Frankfurt, Darmstadt sowie Stadt und Kreis Offenbach. Die Lehrlinge absolvieren ihre Gesellenprüfung in der Regel nach einer dreijährigen Ausbildung. Während die Gesellen nun in ihre nächste berufliche Etappe starten, stehen Kurzentschlossenen für das neue Ausbildungsjahr im Rhein-Main-Gebiet noch 40 Lehrstellen im Maler- und Lackierer- sowie im Fahrzeuglackierer-Handwerk zur Verfügung. Die Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main unterstützt interessierte Schulabsolventen bei der Suche nach der geeigneten Lehrstelle.

Kommentare