Offenbacher bringt neues Album auf den Markt

Rapper Haftbefehl: „Polizisten wollen Selfies mit mir“

+
Der in Offenbach geborene Haftbefehl bringt demnächst ein gemeinsames Album mit Gangster-Rapper Xatar heraus.

Offenbach - Der in Offenbacher geborene und deutschlandweit bekannte Rapper Haftbefehl hatte in der Vergangenheit immer mal wieder Probleme mit der Polizei. Aktuell wird er aber aus einem anderen Grund oft von Beamten angehalten.

Der in Offenbach geborene Rapper Haftbefehl wird heute nach seinen Worten noch öfter von der Polizei angehalten - für Fotos. "Die machen meistens Selfies mit mir und so. Und sind auch ganz nett und so", sagte der 30-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Das passiere ihm in seiner Heimat Frankfurt auch am Flughafen. "Meistens kommen jüngere Polizisten auf mich zu: 'Hey, wollen wir Foto machen?' Ist auch alles schön und gut, mach' ich auch gerne." Der Rapper, der bürgerlich Aykut Anhan heißt, bringt an diesem Freitag (12. August) sein erstes Gemeinschaftsalbum mit Gangster-Rapper Xatar raus.

Lesen Sie auch:

Haftbefehl: „Offenbach ist eine schlimme Stadt“

Die beiden kennen sich seit Jahren und rappen zusammen unter dem Namen Coup. Das Album heiße "Der Holland Job", weil sie dazu ein Video im niederländischen Rotterdam gedreht hätten, erzählt Haftbefehl. "Es geht um einen Kunstraub in Holland. Xatar klaut ein Bild, geht in Knast. Und ich hol' ihn raus." (dpa)

Bilder: Die Sommer-Selfies unserer Leser

Kommentare