Fünf Bauabschnitte sind geplant

Sanierung der Kaiserstraße: 140 Meter Einbahnstraße

+
In nördlicher Richtung, also zum Main hin, ist die Kaiserstraße, die durch den Umbau ihren früheren Alleencharakter zurückbekommen soll, weiterhin befahrbar.

Offenbach - Die Bagger kommen. Ab dem 4. Juli wird die Kaiserstraße zwischen Geleitsstraße und Großer Marktstraße zur Einbahnstraße. Dann beginnt der zweite Bauabschnitt für die Sanierung einer der meist befahrenen Straßen Offenbachs. Von Steffen Müller

Rund 15.500 Autos fahren täglich auf der Kaiserstraße zwischen Hauptbahnhof und Frankfurter Straße. Der Verschleiß macht sich auf dem Asphalt bemerkbar. Deshalb wird die Kaiserstraße Schritt für Schritt saniert. Fünf Bauabschnitte sind geplant, der erste zwischen Hauptbahnhof und Geleitsstraße ist bereits abgeschlossen, nun beginnt der zweite Teil. Auf dem 140 Meter langen Stück zwischen Geleitsstraße und Großer Marktstraße wird nicht nur der Straßenbelag erneuert, sondern auch mehr Platz für Fußgänger geschaffen. Die Gehwege werden von 2,20 auf 2,90 Meter verbreitert, die Laternen werden mit modernen LED-Lichtern ausgestattet. Außerdem werden 1,90 Meter breite Parkstreifen geschaffen und 16 Ahornbäume gepflanzt, die der Kaiserstraße ihren früheren Alleencharakter verleihen sollen. Zugunsten der Begrünung reduziert sich die Zahl der Parkplätze von derzeit 29 auf 18, wie das Stadtplanungsamt und das Referat Verkehrswegebau mitteilten.

Für Anwohner und Autofahrer bleibt die Sanierung nicht ohne Folgen: Die Kaiserstraße wird vom 4. Juli an bis zum geplanten Abschluss der Umbauarbeiten Ende des Jahres zur Einbahnstraße. Mit Beginn der Sanierung ist die Kaiserstraße zwischen Geleitsstraße und Großer Marktstraße nur noch von Süden nach Norden befahrbar, sprich von Hauptbahnhof Richtung Berliner Straße und Main. Für die Nord-Süd-Richtung wird eine Umleitung eingerichtet. Sie läuft über die Frankfurter Straße und die Ludwigstraße zur Bismarckstraße. Für den Busverkehr bedeutet das, dass die Haltestelle Justizzentrum von der Linie 102 nur in Richtung Main angesteuert wird.

Die Anwohner in der Kaiserstraße sollen ihre Grundstücke während der Bauarbeiten auch weiter anfahren können. „Ziel ist es, die Anfahrbarkeit der Grundstücke jederzeit zu sichern“, sagt Stadtplanungsamtsleiter Markus Eichberger. Kurzzeitige Einschränkungen kann er jedoch nicht ausschließen. Falls es zu Behinderung kommt, werden die Anwohner rechtzeitig darauf hingewiesen. Betroffen sind acht Zufahrten für Pkw und zwei für die Feuerwehr.

Schlaglöcher und kaputte Wege in Offenbach: Leserbilder

Die Umbauarbeiten beginnen am 4. Juli zunächst mit der Erneuerung der Versorgungsleiter für Gas, Wasser und Strom. Ab 1. August soll dann die Sanierung auf und neben der Kaiserstraße beginnen. Los geht es mit der westlichen Straßenseite (Hausnummern 24 bis 42). Im Anschluss folgt der östliche Teil (Hausnummern 37 bis 53). Mit großen Verkehrsbehinderungen rechnet Birgit Mertens, Leiterin des Referats Verkehrswegebau, nicht. „Wir haben das berechnen lassen und geprüft.“

Durch die Sanierung der Kaiserstraße wird der Streckenabschnitt zwischen Geleitsstraße und Großer Marktstraße vom 4. Juli bis Ende des Jahres zur Einbahnstraße. Künftig ist die Kaiserstraße für Autofahrer, die vom Main aus kommend Richtung Hauptbahnhof fahren wollen, gesperrt. Eine Umleitung wird eingerichtet.

Der Umbau des zweiten Abschnitts der Kaiserstraße wird etwa 1,12 Millionen Euro kosten. Die Stadtverordneten hatten dem Projekt bereits im Februar zugestimmt. An der Kostenkalkulation von damals habe sich nichts geändert, teilt Eichberger mit. Bedeutet: Von den 1,12 Millionen Euro zahlt die Stadt 300.000 Euro. 370.000 Euro stammen aus dem hessischen Förderprogramm „Aktive Innenstadt“, in Form von Straßenbeiträgen steuern die Anlieger 450.000 Euro bei. Mittelfristig soll die ein Kilometer lange Kaiserstraße vom Hauptbahnhof bis zur Carl-Ulrich-Brücke in Gänze saniert werden. Der dritte von fünf Bauabschnitten von der Großen Marktstraße bis zur Frankfurter Straße wird allerdings erst 2019 in Angriff genommen, sobald die Umbauarbeiten am Marktplatz, die 2018 beginnen, abgeschlossen sind.

Leserbilder: Die schönsten Plätze in Offenbach Teil 1

Kommentare