Larven von Saugwürmern im Wasser

Juckreiz! Im Schultheisweiher gedeihen Plagegeister

+

Offenbach - Hochsommerliche Temperaturen und 24 Grad warmes Wasser im Schultheisweiher fördern das Auftreten sogenannter Zerkarien: Diese Larven von Entensaugwürmern können unter Umständen zu juckenden Hautausschlägen, der Badedermatitis, führen.

Da der Weiher – Baden immer auf eigenen Gefahr – ein natürlicher See im Naturschutzgebiet ist, gibt es sehr viele Wasservögel. Enten scheiden die Eier aus, Wasserschnecken dienen den Larven als Zwischenwirt. Aber keine Panik. „Die Bade- oder Zerkariendermatitis ist eine meist harmlose und folgenfreie, aber durch den heftigen und anhaltenden Juckreiz äußerst unangenehme Erkrankung der Haut“, weiß Dr. Bernhard Bornhofen, der Leiter des Stadtgesundheitsamts. Die Schultheis-Wasserqualität sei nach wie vor sehr gut.

Und der Mensch wird nur versehentlich als „Fehlwirt“ befallen. Die Larven sterben nach Eindringen in die Haut schnell ab. Beim ersten Kontakt wird zunächst keine oder nur geringe Reaktion wie beim Mückenstich ausgelöst. Erst bei Wiederholung wird das Abwehrsystem der menschlichen Haut aktiv, die mit Quaddeln reagiert, wie sie bei Kontakt mit Brennnesseln auftreten. Das kann allerdings bis zu zehn Tagen anhalten. Für den Umgang der Badedermatitis gibt das Amt folgende Empfehlungen:

  • wasserfeste Sonnencreme oder Vaseline auftragen, das erschwert den Zerkarien das Eindringen in die Haut
  • wasserpflanzenreiche Zonen beim Baden meiden
  • bei vorhandenen Hauterscheinungen nicht baden
  • nach dem Baden umgehend die Badebekleidung ausziehen, rasch und kräftig abtrocknen
  • juckreiz- und entzündungshemmende Salben und Gele helfen; bei starkem Juckreiz, Aufschürfungen oder Eiterbildung den Arzt aufsuchen.
  • Kontakt mit Entenkot meiden; das Füttern der Wasservögel ist verboten

Die 25 Badeseen und Freibäder in der Region

pso

Kommentare