Zwei Festnahmen nach Einbruch an Helene-Mayer-Straße

Einbruchserie auf Gartenhütten vor der Aufklärung?

+

Offenbach - Die Polizei nimmt in der Nacht zwei Männer fest, die kurz zuvor mehrere Gartenhütten in der Helene-Mayer-Straße aufgebrochen haben. Ob die beiden Männer auch für die Einbruchserien der vergangenen Wochen verantwortlich sind, muss nun geklärt werden. 

Vor einer knappen Woche hatte Polizeisprecher Rudi Neu gegenüber unserer Zeitung geäußert, dass einige „viel versprechende Ansätze“ verfolgt werden. Gemeint war die Suche nach Tätern, die für etliche Einbrüche in Kleingartenanlagen in Bürgel und Rumpenheim verantwortlich sind. Heute konnte Rudi Neu nun einen ersten Erfolg vermelden - allerdings am anderen Ende der Stadt: In der vergangenen Nacht nahm die Polizei zwei Männer in der Bismarckstraße fest, die kurz zuvor drei Gartenhütten an der verlängerten Helene-Mayer-Straße in Richtung Oberrad aufgebrochen haben sollen. Laut Angaben der Polizei waren die 19 und 28 wohnsitzlosen Männer gegen 5 Uhr aufgefallen, weil sie einen Bollerwagen samt Werkzeugen und Gartenschläuchen hinter sich herzogen. Bei einer ersten Befragung hätten die aus Osteuropa stammenden Männer nicht erklären können, woher die Sachen stammen. Nun werden sie bei der Polizei befragt. Es soll geklärt werden, ob sie neben den Gartenhütten-Aufbrüchen in der Helene-Mayer-Straße auch für weitere Einbrüche in den vergangenen Wochen verantwortlich sind. „Das ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar“, macht Polizeisprecher Neu klar. Gegen die beiden Festgenommenen wurde Untersuchungshaft angeordnet.   

Lesen Sie dazu auch:

Wut und Enttäuschung bei Kleingärtnern

63 Gartenhütten in Bürgel und Rumpenheim aufgebrochen

Gartenhütte und Bauwagen brennen komplett nieder

Die Einbruchserie auf Offenbacher Kleingartenanlagen hatten Mitte Juli ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Innerhalb von drei Tagen brachen Unbekannte allein in Bürgel und Rumpenheim 34 Gartenhütten auf. Seit Anfang des Monats seien es nach Informationen der Polizei sogar schon insgesamt 63 aufgebrochene Gartenhütten gewesen. Die Täter hatten es hauptsächlich auf Essen, Getränke und Leergut abgesehen, allerdings gehörten auch Fernseh- und Gartengeräte sowie eine Bohrmaschiene zu ihrer Beute. Zudem gingen am 12. Juli in der Kleingartenanlage am Mainzer Ring eine Laube und ein Bauwagen in Flammen auf. Brandstiftung konnte die Kripo dabei nicht ausschließen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Auch hier ist noch unklar, wer dafür verantwortlich ist. (dani)

Bilder: Feuer in Gartenhütte und Bauwagen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion