Zwei Rentnerinnen bestohlen

Vorsichtig vor falschem Bankangestellten

Neu-Isenburg/Offenbach - Gleich zwei Rentnerinnen sind vermutlich auf den gleichen Trickdieb hereingefallen. Der Mann gibt sich als Bankangestellter aus, die Polizei sucht Zeugen.

Die Polizei warnt vor einem Trickdieb, der sich an der Haustür als Bankangestellter ausgibt.  "Scheuen Sie sich nicht den Notruf 110 zu wählen, wenn Fremde an Sie herantreten und Ihr Geld ,sehen oder überprüfen' wollen", heißt es in einer Pressemitteilung. Zwei Rentnerinnen aus Offenbach und Neu-Isenburg sind gestern von einem "falschen Bankangestellten" reingelegt und bestohlen worden. Zunächst klingelte der etwa 1,80 Meter große dunkelblonde Mann im Alter zwischen 40 und 55 Jahren gegen 14.20 Uhr in einem Mehrfamilienhaus an der Hugo-Wolf-Straße in Offenbach. Er wirkte seriös, trug einen dunkelblauen Anzug mit hellem Hemd. Der trügerische Besucher täuschte einen Buchungsfehler vor, der eine Überprüfung des Bargeldbestandes erforderlich mache. Durch geschickte Gesprächsführung brachte er die 81-Jährige dazu, ihr Geld vorzulegen. Dies nahm der Täter an sich und verschwand aus der Wohnung.

Ähnlich erging es einer ebenfalls 81-jährigen Neu-Isenburgerin an der Taunusstraße. Hier sagte der Betrüger, dass er sie auf Falschgeld überprüfen müsse. Aufgrund der Vorgehensweise und übereinstimmenden Beschreibung geht die Kriminalpolizei davon aus, dass es sich in diesen beiden Fällen um denselben Täter handelt. Hinweise: 069/8098-1234. Ein ganz ähnlicher Fall ereignete sich am Dienstag in Frankfurt. eml

Tipps: So fallen sie nicht auf den Enkeltrick rein!

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion