Bahnhöfe geräumt

Polizei in München warnt vor Terroranschlag

München - Die Polizei in München warnt am Silvesterabend vor einem Terroranschlag in der bayerischen Landeshauptstadt.

Die Polizei in München warnt vor einem islamistischen Anschlag zu Silvester in der bayerischen Hauptstadt. Es gebe "verlässliche Hinweise" auf eine Tätergruppierung, sagte eine Sprecherin der Polizei München. Menschenansammlungen sowie der Nahverkehr sollten deshalb gemieden werden. Zuvor hatte die Polizei München bereits über den Kurzbotschaftendienst Twitter vor allem vor einem Anschlag am Hauptbahnhof und am Bahnhof Pasing gewarnt. Beide Bahnhöfe wurden geräumt.

Derzeit fahren den Angaben zufolge die Bahnen am Hauptbahnhof und am Pasinger Bahnhof nicht mehr. Der Sprecherin zufolge kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass mögliche Attentäter sich nun ein anderes Ziel suchten. Nähere Einzelheiten zu dem Anschlagshinweis und von wem der Hinweis kam, wollte die Polizei nicht mitteilen.

Wegen erhöhter Anschlagsgefahr gelten für alle Silvesterfeiern in europäischen Großstädten erhöhte Sicherheitsmaßnahmen. In Berlin, wo sich am Abend hunderttausende Menschen vor dem Brandenburger Tor zur großen Silvesterfeier versammelten, dürfen Rucksäcke und große Taschen nicht mit auf die Festmeile genommen werden. In München wird eher dezentral an verschiedenen Orten gefeiert, darunter am Marienplatz und auf der Leopoldstraße.

In Brüssel war das Silvesterfeuerwerk wegen Terrordrohungen abgesagt worden. Noch am frühen Donnerstag hatte die Münchner Polizei erklärt, in der Silvesternacht werde es im Vergleich zu den Vorjahren keine erhöhten Sicherheitsvorkehrungen geben. Allerdings seien auch in diesem Jahr deutlich mehr Beamte als an anderen Tagen in Bereitschaft. (dpa/AFP)

Höchste Terroralarm-Stufe in Brüssel gilt weiter - Bilder

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare