26 Häuser sind für das Gelände der ehemaligen Sargfabrik geplant

Bauboom im Babenhäuser Stadtteil Langstadt

+
„Nördlich der Fabrikstraße“ nennt sich das neue Wohnbaugebiet, das an der Ortseinfahrt aus Richtung Babenhausen entsteht. Schon wachsen die ersten von insgesamt 26 Häusern auf dem Gelände aus dem Boden.

Langstadt - Wo im Stadtteil Langstadt an der Ortsausfahrt in Richtung Babenhausen bis vor zwei Jahren noch eine Sargfabrik auf einem 15.000 Quadratmeter großen Gelände stand, entwickelt sich nun ein Bauboom.

Es wird gebuddelt und gebaut, Kanalrohre liegen zum Einbau bereit, Erdhügel sind aufgetürmt. Nichts erinnert mehr an die Sargfabrik, die vor gut einem Jahr abgerissen wurde. Auf dem Areal neben der Landesstraße entsteht ein Wohnbaugebiet. Schon wachsen Wohnhäuser aus dem teils noch aufgewühltem Erdreich. Und es sind schon mindestens ein halbes Dutzend der insgesamt 26 geplanten Häuser im Bau oder bereits unter Dach gebracht. Das neue Baugebiet läuft unter der Bezeichnung „Nördlich der Fabrikstraße“ und erinnert damit an die einstige Zweckbestimmung des Geländes, auf dem seit Anfang der sechziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts Särge gefertigt wurden. Doch vor gut zwei Jahren war dann endgültig Schluss in Langstadt, wurde die gesamte Produktionsanlage in das fränkische Kleinheubach verlagert, mehr als 30 Kilometer von Langstadt entfernt. Damit ging in Langstadt eine „Industriezeit“ zu Ende, wenn man das so sagen will. Mehrere Jahre zuvor hatte das Unternehmen versucht, sich durch den Bau eines Krematoriums in Langstadt ein zweites Standbein zu schaffen. Aber das wurde durch eine Bürgerinitiative und auch durch Kommunalpolitiker abgeblockt.

Dafür winkten die Kommunalpolitiker die Pläne zur Umwidmung des seitherigen Gewerbegeländes zu einem Wohnbaugebiet durch. Zumal an das jetzige Baugebiet bereits Wohngebiete angrenzen. Im vergangenen Jahr wurden die Produktions- und Lagerhallen abgebrochen, mit der Erschließung des Geländes begonnen. Die etwa zwischen 350 und 650 großen Grundstücke für Einfamilien- und Doppelhäuser verkauften sich zu Quadratmeterpreisen um die 200 Euro flott. Zumal die niedrigen Zinsen für Baugeld auch junge Bauwillige zur Anschaffung von „eigenen vier Wänden“ ermuntern.

Ein Traumhaus aus Stroh: Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen

Im Stadtteil Langstadt lebt es sich ruhig und angenehm. Und es ist eine gewisse Infrastruktur vorhanden, die auch einen Kindergarten und eine Grundschule einschließt. Und die Babenhäuser „Marktzone“ mit Supermarkt, Discountern und sonstigen Läden in etwa 3,5 Kilometer Entfernung ist zudem von Langstadt aus fast leichter zu erreichen als von der Babenhäuser Innenstadt aus.

ka

Kommentare