„Das Gefühl danach: fantastisch“

Jürgen Sauerwein ist neuer Rennleiter beim Dieburger Triathlon

Fungiert erstmals als Rennleiter beim großen Dieburger Triathlon: der Hergershäuser Jürgen Sauerwein. - Foto: Dörr

Hergershausen - Im Team der „Mühlsteine Hergershausen“ war Jürgen Sauerwein selbst schon am Start des großen Dieburger Triathlons. Nun hält der Projektmanager als neuer Rennleiter erstmals alle organisatorischen Stricke der Sportveranstaltung in der Hand. Von Jens Dörr 

Schwimmen, Radfahren, Laufen: Aus welchen drei Disziplinen ein Triathlon besteht, wissen auch die meisten Couch-Potatos. Beruflich hat Jürgen Sauerwein eigentlich mehr mit dem Fliegen zu tun: Der 50-Jährige aus Hergershausen arbeitet als Projektmanager bei der Lufthansa. Seit einem Einsatz als freiwilliger Helfer beim „Ironman“ in Frankfurt lässt der Triathlon das Mitglied des Hergershäuser Turnvereins, für den er auch den Sportabzeichen-Stützpunkt leitet, nicht mehr los. Nächsten Sonntag (10. Juli) gibt Sauerwein sein Debüt als Rennleiter beim großen Dieburger „10 Freunde Team Triathlon“.

Für die Veranstaltung, bei der sich immer Zehnerteams die „Ironman“ beziehungsweise Langdistanz („Ironman“ ist nur ein Markenname) von 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen teilen und damit jeweils ein Zehntel dieser Strecke zurücklegen, haben sich bis zum Meldeschluss am 30. Juni 1 300 Männer und Frauen angemeldet. Damit zählt Dieburgs größte Sportveranstaltung auch zu den fünf größten Triathlonereignissen in Hessen. Und bei Sauerwein laufen erstmals die Fäden zusammen.

Als er einst beim Frankfurter „Ironman“ mithalf und nach einem Schauer in der Wechselzone eifrig den Boden trocknete, blieb das auch Dieter Bremer nicht verborgen. Bremer gilt als eine Art regionaler „Urvater“ des Teamgedankens beim Triathlon, machte 1994 im Rahmen des Sports an der TU Darmstadt damit erste Schritte. „Ich hatte bis dato wenig mit dem Triathlon zu tun“, sagt Sauerwein über die Zeit bis zu seinem Einstieg. Seither ist er auf verschiedene Art und Weise mit dem sportlichen Dreikampf verbunden.

So betreibt er ihn seit einiger Zeit auch selbst, war beim Dieburger Triathlon etwa im Team der „Mühlsteine Hergershausen“ schon mit von der Partie. Die scheinbar schwerfälligen Hergershäuser, die aber durchaus respektable Ergebnisse zu erzielen vermögen, nehmen den Triathlon mit einer gesunden Mischung aus Ehrgeiz und Spaß. Klar und ausschließlich in die zweitgenannte Kategorie fiel vor einiger Zeit die Idee von 13, 14 Leuten, einen spontanen Triathlon mit Start in Babenhausen zu machen. „Da sind wir im Freibad zwischen den Leuten hindurch geschwommen“, erinnert sich Sauerwein lachend. „Das war dann der Ramazotti-Triathlon.“ Und blickt mit Begeisterung darauf zurück, bei einem „richtigen“ Rennen ins Ziel zu laufen. „Das Gefühl danach: fantastisch!“, schwärmt er. „Ich habe selten solche vergleichbaren Momente erlebt.“

Bilder: Triathlon „140.6 Team Dieburg“ mit 1200 Teilnehmern

Von einer anderen Warte aus erlebte der beredte Hergershäuser derweil die Frankfurter Ausgabe 2015 des „10 Freunde Team Triathlons“. Es war der erste große Wettkampf (1 000 Teilnehmer), den der 30-jährige Henning Müller aus Hochstadt in Eigenregie veranstaltete. Sauerwein mischte als Moderator mit und steht diesmal in Dieburg zusammen mit Müller erneut an der Front. Müller stieg beim einstigen „Römerman“-Triathlon als Nachfolger der bisherigen Macher David Thomas und Sebastian Dehmer ein, ist mit seiner Agentur „sportwärts“ der Veranstalter und kümmert sich vorab auch um die sportlichen Aspekte. Sauerwein behält seit Monaten und auch am kommenden Sonntag den Überblick: „Gesamtlogistik, Material, das Koordinieren der Helfer“, zählt er wichtige Aufgaben auf. Etliche ehrenamtliche Kräfte unterstützen ihn dabei, auch die Ressortleiter Roger Hallstein (Anmeldung), Thomas Ahrend (Wechselzone), Lothar Wenz und Luis Orejero (Lauf- und Radstrecke) sowie mit Christian Meister vom Dieburger Wassersport-Verein (Schwimmen) gehören zu ihnen.

Beginnen wird der Renntag für Jürgen Sauerwein im Übrigen früh – sehr früh. Wenn um 9 Uhr die ersten Mannschaften ins Wasser des Dieburger Freibads gehen, wird er schon mehrere Stunden auf den Beinen sein. Ab 7.30 Uhr holen sich die Teams vor Ort bereits ihre Startunterlagen ab. Alle Infos zum „10 Freunde Team Triathlon“ und die Startzeiten für die Mannschaften, stehen im Internet unter www.10-freunde.de/dieburg.

Kommentare