Vorfälle auf dem Schlossgrabenfest

Behörden prüfen Anklage nach sexuellen Übergriffen

+
Ein Bild vom Schlossgrabenfest in Darmstadt.

Darmstadt - Nach den Strafanzeigen wegen sexueller Übergriffe auf Frauen beim Darmstädter Schlossgrabenfest prüft die Staatsanwaltschaft, ob gegen drei Verdächtige Anklage erhoben wird.

Die Ermittlungen seien weitgehend abgeschlossen, sagte heute eine Sprecherin. "Wir konnten keine weiteren Täter namentlich ermitteln." Die drei Verdächtigen waren bereits kurz nach den Vorfällen bei dem Musikfestival Ende Mai festgenommen worden. Es handelt sich um drei Männer aus Pakistan im Alter von 28 bis 31 Jahren. Sie kamen noch am selben Tag wieder auf freien Fuß. "Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht mehr verdächtig sind", sagte die Sprecherin. Ähnlich wie in der Silvesternacht in Köln sollen sich die Verdächtigen in der Nacht zum 29. Mai zu Kleingruppen formiert und Frauen umzingelt haben. Die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen in rund 20 Fällen auf.

Da die Täter in Gruppen auftraten, lasse sich keine exakte Zahl beziffern, erklärte die Sprecherin. Die Darmstädter Polizei ist nach den sexuellen Übergriffen beim Schlossgrabenfest beim (heute beginnenden) Heinerfest besonders wachsam. "Wir werden mit zahlreichen Kräften vor Ort sein und überall Präsenz zeigen, wo das Gedränge groß ist", sagte eine Sprecherin. (dpa)

Luca Hänni und Namika auf Schlossgrabenfest: Fotos

Quelle: DA-imNetz.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion